Mo, 25. Juni 2018

Lichtgestalt

16.12.2005 12:35

"zaZen" ist auf Knopfdruck blickdicht

„zaZen“ heißt ein Konzeptcar, den der Schweizer Auto-Veredler Rinspeed auf dem Genfer Automobilsalon im Februar vorstellen will. Das Design kann man getrost als revolutionär bezeichnen: Der Porsche hat eine „schwebende“ transparente Kuppel, die auf Knopfdruck blickdicht wird – und das ist noch nicht alles!

Der Name „zaZen“ ist Zen, der buddhistischen Lehre entliehen, letztlich eine besondere Form von Erkenntnis, zu der nur gelangt, wer bereit ist, vorgeprägte Vorstellungen loszulassen, so die Väter des Konzepts (Rinspeed und Bayer MaterialScience) begeistert. Und tatsächlich ist hier einiges anders, als man es kennt.

Sogar die Sitze sind transparent
Im Prinzip handelt es sich hier umeine höchst transparente „Lichtgestalt“ auf vier Rädern, ein automobiles Wechselspiel von Ver- und Enthüllen. So ist die gesamte Dachkuppel bis hinab zur Gürtellinie aus einem Guss aus dem transparenten Bayer-Polycarbonat gefertigt. Das Geniale: Auf Knopfdruck wird das Material undurchsichtig und schützt die Insassen vor allzu neugierigen Blicken. Diese elektrisch schaltbare Transparenz ermöglicht es im Innenraum, überflüssige Tasten und Displays am Armaturenbrett einfach auszublenden. Das Ziel: Konzentration des Fahrers aufs Wesentliche, den Tachometer, statt nicht gewollter Informationsflut. Und statt Wohnzimmer-Ambiente „gläserne“ Kunststoff-Sitzschalen und freundlich-helles Orange.

Und damit nicht genug: Wie aus dem Nichts erstrahlt aus dem scheinbar schwebenden, transparenten Tropfen-Dach das gut sichtbar dimensionierte dritte Bremslicht. Die technische Revolution im Automobilbau: die transparente Heckscheibe wird zur holografischen Leuchtfläche.

Auch die übrige Karosserie ist nicht wie andere Blechhäute, sondern besticht durch einen mineralisch-weißen Farbton. Schlicht und doch sehr speziell durch Millionen kleiner Swarovski-Kristalle, die von einem selbst heilenden Polyurethan-Klarlack geschützt werden.

Starke Basis
Auch was die automobile Technik betrifft, ist der zaZen natürlich ein Schmankerl. Immerhin ist die Basis ein Porsche 997 Carrera mit 355 PS aus sechs Boxer-Zylindern, 400 Nm Drehmoment und 2,8 Litern Hubraum. Und: Das Geschoss ist wahlweise mit Benzin oder Erdgas zu fahren. Das reicht für 293 km/h Spitze und einen Hundertersprint in 4,8 Sekunden.

In unserer Welt taucht der zaZen zum ersten Mal Ende Februar auf dem Genfer Autosalon auf – und dann vielleicht als exklusive Kleinserie auf unseren Straßen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.