Do, 16. August 2018

Gründer "dankbar"

07.01.2014 13:41

Intel gibt Markennamen McAfee auf

Intel gibt den Markennamen McAfee auf und will die Sicherheitsprodukte für mobile Geräte künftig teilweise kostenlos anbieten. Unter dem Namen "Intel Security" sollen alle anderen Sicherheitsprogramme und -dienstleistungen des Unternehmens vermarktet werden, kündigte Intel-Chef Brian Krzanich auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas an.

Von dem 2010 für über 7,5 Milliarden Dollar (5,5 Milliarden Euro) übernommenen IT-Sicherheitsspezialisten McAfee bleibe als Logo aber der rote Schild. Der einstige Firmengründer John McAfee hatte sich bereits 1994 aus dem Unternehmen zurückgezogen und seither eher als exzentrischer Multimillionär Schlagzeilen gemacht.

Firmengründer "unendlich dankbar"
"Ich bin Intel jetzt unendlich dankbar, dass sie mich von dieser furchtbaren Verbindung mit der schlechtesten Software auf dem Planeten befreit haben", sagte McAfee in einem Interview mit der BBC. Das sei zumindest die Meinung von Millionen Nutzern gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.