Fr, 21. September 2018

100-Dollar-Laptop

01.06.2006 16:09

Das Billig-Notebook nimmt konkrete Formen an

Knallbunt, klein und wie eine Handtasche tragbar - so sehen die neuen 100-Dollar-Laptops von Media Laboratory aus. Die Billig-Notebooks sollen vor allem Kindern in Entwicklungsländern Zugang zum Internet verschaffen, kommen ohne Festplatte aus und verbrauchen extrem wenig Strom. Nachdem erst vor kurzem die ersten Bilder gezeigt wurden, sind nun auch die Hardware-Spezifikationen der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Im Inneren des WLAN-fähigen Notebooks verbirgt sich ein 400-MHz-AMD-Prozessor, als Betriebssystem soll Linux dienen. An Speicherbausteinen finden sich 128 Megabyte dynamischer RAM und 512 Kilobyte SPI-Interface-Flash-ROM mit LinuxBIOS.

Eine konventionelle Festplatte sucht man in Negropontes Entwicklung vergeblich, da bewegliche Teile einen Schwachpunkt darstellen würden. Stattdessen wird als Massenspeicher ein SLC-NAND-Flash-Speicher mit einer Kapazität von 512 Megabyte seinen Dienst versehen. Der LCD-TFT-Flachbildschirm bietet eine Auflösung von 1200 mal 900 Bildpunkten.

Bilder von den Modellen findest du in der Infobox!

Aufladen per Handkurbel
Da in Entwicklungsländern nicht immer eine ausreichende Stromversorgung vorhanden ist, bietet der 100-Dollar-Laptop gleich die passende Lösung: Neben der Versorgung über das Netz soll es auch möglich sein, einen Akku per Handkurbel aufzuladen. Eine Minute kurbeln soll eine Laufzeit von 10 Minuten ermöglichen.

"Nehmt einen vernünftigen Computer!"
Soweit die Fakten. Microsoft-Boss Bill Gates zeigt sich davon jedoch unbeeindruckt und ließ es sich auch nicht nehmen, bei einer Tagung über das Projekt zu spotten: "Himmel, nehmt einen vernünftigen Computer, bei dem man den Text lesen kann und bei dem man nicht das Ding kurbeln muss, während man versucht zu tippen." Vielleicht stört den reichsten Mann der Welt auch einfach nur, dass der Konkurrent Google das Projekt mitfinanziert...

Bildquelle: laptop.org

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.