Mi, 20. Juni 2018

IFA: Textil-Displays

03.09.2005 17:47

Kleidung, Kissen & Co sollen Bildschirm ersetzen

Auf der IFA zeigt Philips erstmals photonische Textilien, das sind Stoffe, in die LED-Leuchten eingewoben sind. Somit können Kleider, Kissen & Co als Display dienen!

Es mag auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen, interaktive technische Systeme in alltägliche Gegenstände wie Kleidung, Handtücher, Polstermöbel oder Vorhänge zu integrieren. Aber durch die Integration von flexiblen, kleinen LED-Reihen will Philips diese unbelebten Gegenstände lebendiger wirken lassen. Angeblich sollen die Leuchtdioden die Eigenschaften des weichen Stoffs nicht beeinträchtigen.

Photonische Textilien können sogar interaktiv sein: Erreicht wird dies durch den Einbau von Drucksensoren, Bluetooth oder GSM-Funk. Die Forscher von Philips sehen für die photonischen Textilien völlig neue, vielversprechende Anwendungsgebiete - etwa für stimmungsvolle Zimmerbeleuchtung, Kommunikation oder den Einsatz im privaten Gesundheitsbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.