31.08.2005 15:48 |

Schnittige Studie

Mazda "Sassou" bietet einige Überraschungen

Der neue Mazda 2 kommt 2007/2008 auf den Markt. Wie er aussehen könnte, zeigt eine Studie namens „Sassou“ auf der IAA in Frankfurt. Der schnittige kleine Dreitürer hat einen turbogeladenen 1,0-l-Dreizylinder-Benziner unter der Haube und zielt auf junge, urbane Erstautokäufer.

Der Name Sassou stammt aus dem Japanischen und lässt sich mit „optimistisch in die Zukunft schauen“ übersetzen. Entstanden ist der „optimistisch in die Zukunft schauen“ im europäischen Mazda Design Center in Oberursel, in der Nähe von Frankfurt.  

Raffinierte Lichteffekte
Im Innenraum überrascht der Sassou mit einigen versteckten Merkmalen, die sich erst mit Hilfe eines raffinierten Beleuchtungssystem offenbaren. Die Idee dazu lieferten japanische Shoji-Leinwände. Dabei handelt es sich um dünne Türen aus Reispapier, durch die man zunächst nur Silhouetten, aber nicht gleich alle dahinter steckenden Details erkennt.
 

Teil des interaktiven Innenraumkonzeptes ist der USB-Stick, der als Schlüssel dient. Gleichzeitig fungiert dieses portable Medium aber auch als Schnittstelle zur Festplatte, die an Bord des Sassou die verschiedensten, individuellen Daten speichert. 

Das Sitzsystem im Fond ist ausgesprochen wandelbar. Das Platzangebot hinten reicht von der zweisitzigen Konfiguration, über einen mittig angeordneten Sitz, bis hin zur flachen Ladefläche zum Transport größerer Gepäckstücke. 

Start-Stop-Automatik
Der Mazda Sassou lotet auch bereits die Möglichkeiten aus, die strengen europäischen Abgasvorschriften der kommenden Jahre zu erfüllen. Neben Leichtbau und optimierter Aerodynamik kommt beim Antrieb ein automatisches Start-Stop-System des 1,0-l-Turbomotors zum Einsatz. All diese Maßnahmen tragen zu niedrigerem Verbrauch und weniger Emissionen bei.

Mehr Neuheiten von der IAA siehe Linkbox!

Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol