Sa, 18. August 2018

Ganz neu im Frühjahr

14.12.2011 13:00

Der neue Mercedes SL fährt aus dem Schatten des SLK

Der Mercedes SL gehört bisher eher zu den Schwergewichten unter den Roadstern. In der neuen Generation speckt der Metalldach-Roadster nun deutlich ab. Dank Leichtbautechnik wiegt er bis zu 140 Kilogramm weniger als sein Vorgänger. Auch optisch gewinnt der edle Stuttgarter und ist künftig nicht mehr der altmodische große Bruder des SLK.

Ein Großteil der Gewichtsersparnis geht auf das Konto eines komplett aus Aluminium gefertigten Chassis. Bei der Steifigkeit soll der leichte Werkstoff dem bisher eingesetzten Stahl ebenfalls überlegen sein. Aus dem gleichen Leichtmetall sind auch Türen und Motorhaube gefertigt, der Heckdeckel besteht aus einem Kunststoff-Stahlmix. Auf Kosten der Größe geht das geringere Gewicht nicht: Der neue SL ist 50 Millimeter länger und 57 breiter. An den Seiten erinnern Kiemen an den legendären 300 SL Flügeltürer, im Innenraum mixt sich der noch aktuelle SL mit dem SLS.

Sportlich Sprit sparen
Die Diät ist nicht die einzige Sparmaßnahme. Zur Markteinführung gibt es im SL 500 einen neuen V8-Motor mit 435 PS und 700 Nm, der den Sprint von 0 auf 100 km/h in respektablen 4,6 Sekunden absolvieren soll. Der Normverbrauch bleibt dank doppelter Turboaufladung und Direkteinspritzung unter zehn Litern. Dabei hilft auch die überarbeitete Siebengangautomatik, die nun an ein Start-Stopp-System gekoppelt ist. Der 3,5-Liter-Sechszylinder des SL 350 leistet 306 PS und ermöglicht den Standardsprint in 5,9 Sekunden. SL 63 AMG und SL 65 AMG sind in Arbeit.

Auch wenn der neue SL dank des gesunkenen Gewichts sportlicher werden dürfte als der Vorgänger, bleibt der Fokus auf komfortablem Gleiten. Vor allem da mit dem SLS mittlerweile ein kompromissloser Renner zu haben ist. Die Palette an Technik, die das Leben an Bord möglichst angenehm machen soll, ist daher umfangreich. Wie bisher wird es einen Nackenfön in der Kopfstütze geben, vom kleineren SLK wird das selbsttönende Glasdach übernommen und aus dem Konzernregal stammen Müdigkeitswarner, Verkehrszeichenerkennung, Spurführungshilfe und Spurwechselassistent.

Scheibe und Ohren werden gründlich geputzt
Ganz neu ist die Scheibenwaschanlage, die das Wasser nicht mehr auf die Scheibe spritzt, sondern aus den Wischerblättern sickern lässt. Dadurch ist der Fahrer nicht mehr kurzzeitig im Blindflug unterwegs, hat aber trotzdem immer guten Durchblick. Eine weitere Neuheit soll im SL Konzertsaal-Atmosphäre selbst bei offenem Auto bescheren und auf Wunsch akustisch kräftig die Ohren durchputzen: Das neue FrontBass-System nutzt freien Bauraum in den Aluminium-Hohlstrukturen vor dem Fußraum als Resonanzvolumen für die Basslautsprecher. Ergebnis: knackige Bässe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.