Fr, 17. August 2018

"Eigentlich normal"

19.04.2005 16:20

Virenschreiber haben sogar Freundinnen

Wie schaut wohl der typische Virenschreiber aus? Ein weltfremder Wahnsinniger, der 24 Stunden am Tag vor seinem PC hockt und die Weltherrschaft über PCs anstrebt? Blödsinn, wie eine Studie zeigt, haben Viren-Programmierer Freundinnen und ein intaktes Sozialleben.

Sarah Gordon, eine Mitarbeiterin des Virenspezialisten Symantec hat sich in der Szene der Virenschreiber umgeschaut und versucht ein Psychogram der Täter zu erstellen.

In mehreren Jahren hat die Viren-Forscherin über 100 Viren-Autoren befragt. Dabei zeigte sich, dass sie keineswegs reine „Nerds“, also Computer-Idioten sind. Der typische Viren-Autor lebt in einer festen Beziehung und hat auch sonst ein intaktes Sozialleben.

Offensichtlich haben die Viren-Autoren auch keine finanziellen Interessen. Vielmehr wollen sie als eine Art "technische Machbarkeitsstudie" zeigen, welche Lücken es in Browsern und Betriebssystemen gibt. Nur ein verschwindend kleiner Teil will mit Viren reich werden oder hat andere kriminelle Interessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.