05.08.2011 11:37 |

Kommt per Chat

Neuer Facebook-Trojaner hebelt Virenschutz aus

Der Antivirenhersteller Eset warnt vor einem neuen Facebook-Trojaner, der sich derzeit weltweit auf dem Vormarsch befindet. Das Gefährliche daran: "Win32/Delf.QCZ", so der Name des Schädlings, deaktiviert nicht aktuelle Antivirenprogramme und lädt dann im Hintergrund weitere Malware herunter. Der Hauptverbreitungsweg ist dabei der Facebook-Chat, den viele Anwender häufig nutzen.

Der aktuelle Trojaner nimmt mit den Worten "Hi how are you" per Chat Kontakt mit seinen Opfern auf und gibt dabei vor, ein Freund aus der Freundesliste zu sein. Sein Ziel ist es, den Anwender zum Klick auf einen infizierten Videolink zu bewegen. Dieser enthält sogar den Namen des Nutzers. Wer darauf hereinfällt, installiert sich laut Eset einen angeblichen Flash-Player, der jedoch gefährliche Malware auf den Rechner herunterlädt.

Dem Sicherheitsanbieter zufolge gibt es bereits hohe Infektionsraten in Zentral- und Osteuropa. Besonders betroffen sind die Ukraine, Russland, Weißrussland, die Slowakei, Tschechien sowie Serbien und Montenegro. Die Verbreitung gehe rasant voran und schwappe gerade nach Israel, Thailand und Malaysia, warnen die Sicherheitsexperten. In Westeuropa seien ebenfalls erste Infektionen registriert worden.

"Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, wenn man Facebook nutzt", sagte Robert Lipovskym, Malware Researcher bei Eset. "Wenn Freunde plötzlich in einer anderen Sprache als gewohnt Kontakt aufnehmen, sollte man hellhörig werden und gegebenenfalls den Chat schließen. Auch der angebotene Videolink ist verdächtig, da er YouTube eher mäßig imitiert." Generell, so der Experte weiter, sollte man bei Links vorsichtig sein. Oftmals würden sie von Freunden im guten Glauben verschickt, nichts Gefährliches anzurichten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Jänner 2021
Wetter Symbol