Ernährungsgewohnheiten

Österreicher essen zu viel Fleisch

Nur jeder Fünfte hierzulande sieht pflanzliche Produkte als Alternative zu tierischen. Lediglich 6% verzichten völlig auf Fleischgerichte. Am liebsten wird Huhn verzehrt (61%), dahinter folgen Schwein (37%) und Rind 34%).

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Schnitzel, Brathuhn und Wurst - drei Viertel der Österreicher konsumieren mehrmals die Woche Fleisch, 16% sogar täglich. Doch immer öfter mit schlechtem Gewissen: Erhöht dieses Lebensmittel doch u. a. die Gefahr von Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs. Die Mehrheit findet deshalb, dass weniger tierische Produkte gegessen werden sollten. Trotzdem tut sich die heimische Bevölkerung schwer, auf pflanzliche Proteinquellen umzustellen, wie eine aktuelle Umfrage des Online Research Instituts Marketagent zeigt.

Auf den Geschmack von Fleisch wollen die wenigsten ganz verzichten: Nur 36% denken, dass es genügend köstliche Alternativen gibt. Pflanzliche Ersatzprodukte auf Basis von Soja, Tofu, Getreide stellen für viele keine wirkliche Option dar. Zumindest ist einem Großteil hohe Qualität aus Österreich und artgerechte Tierhaltung wichtig.

Karin Rohrer-Schausberger
Karin Rohrer-Schausberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol