06.07.2022 09:00 |

„Schlimmster Alptraum“

Frau heimlich in Disneyland mit AirTag verfolgt

Ein Ausflug ins kalifornische Disneyland hätte für die irische Schauspielerin und Autorin Hannah Rose May verhängnisvoll enden können. „Der glücklichste Ort der Welt hätte sich sehr leicht in meinen schlimmsten Albtraum verwandeln können“, schrieb sie auf Twitter, nachdem sie entdeckt hatte, dass ein Unbekannter mithilfe eines untergejubelten AirTags von Apple stundenlang jeden ihrer Schritte durch den Vergnügungspark verfolgt hatte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Sie sei von 23.45 bis 2 Uhr morgens auf einer Veranstaltung im Disneyland gewesen. Am Ende des Abends habe sie eine „Wo ist?“-Benachrichtigung erhalten, die sie eher beiläufig öffnete. „Und es stellte sich heraus, dass jemand mich seit zwei Stunden verfolgt hatte“, schildert May auf Twitter.

Das AirTag dürfte sich kurz zuvor via Bluetooth mit ihrem iPhone verbunden haben. Zu ihrem Glück habe sie den Apple-Tracker kurz vor ihrer Heimfahrt abschalten können. „Und ich war nie allein unterwegs, um mir etwas zu trinken zu holen oder auf die Toilette zu gehen. Ich blieb bei einer Gruppe“, so May weiter.

Von ihr veröffentlichte Screenshots zeigen, wie ihre Bewegungen von der Taschenkontrolle beim Eingangs des Parks an auf Schritt und Tritt verfolgt wurden. Wer ihr das AirTag allerdings unterjubelte, ist nicht bekannt.

Kein Einzelfall
May will den Vorfall nun nutzen, um auf die Gefahren, die von Apples AirTags ausgehen, aufmerksam zu machen: „Airtags sind nur so groß wie eine Münze. Es ist erschreckend, wie leicht sie in eine Tasche oder ein Portemonnaie gesteckt werden können. Ursprünglich wurden sie zum Auffinden von Schlüsseln entwickelt, aber es ist offensichtlich, dass sie mehr zum Schlechten als zum Guten eingesetzt werden.“

Und das passiert offenbar öfter, als man glauben mag: Nachdem sie von ihrem Vorfall auf Instagram erzählt hatte, habe sie „zahlreiche“ Direktnachrichten von Menschen erhalten, die ebenfalls mittels AirTags verfolgt wurden. „Dies ist offensichtlich nicht ungewöhnlich“, schreibt May und ergänzt: „Seid vorsichtig.“

„Es ist wichtig, dass wir alle wachsam bleiben“
„Da sich die Technologie immer weiter entwickelt, mache ich mir Sorgen, dass diese Art von Situation zu einem wiederkehrenden Problem wird. Es ist wichtig, dass wir alle wachsam bleiben, wenn es darum geht, wie Technik missbraucht werden kann“, mahnte die Schauspielerin und sparte auch nicht mit Kritik an Apple:

„Ich muss sagen, dass ich der Sicherheitsfunktion von Apple dankbar bin, dass sie mich gewarnt hat. Ich denke aber, dass sie uns früher benachrichtigen sollte, wenn wir getrackt werden.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 19. August 2022
Wetter Symbol