So, 19. August 2018

Schutz zu schwierig

26.05.2011 08:50

Facebook öffnet sich vorerst nicht für Kinder unter 13

Facebook will sich in naher Zukunft nicht für Kinder unter 13 Jahren öffnen. Angesichts der Schwierigkeit, Kinder im Internet zu schützen, habe das Thema für das US-Unternehmen keine Priorität, sagte Gründer und Konzern-Chef Mark Zuckerberg am Mittwoch in Paris (Bild). In den USA hatte es vor wenigen Tagen Aufregung um diesbezügliche Aussagen Zuckerbergs gegeben.

Diese Berichte beruhten allerdings auf Bemerkungen, die aus dem Zusammenhang gerissen worden seien, so Zuckerberg. "Wir arbeiten derzeit nicht daran."

Das weltgrößte soziale Netzwerk mit mehr als einer halben Milliarde aktiver Nutzer hat länderspezifische Vorgaben für das Alter seiner Nutzer, in der Regel ist der Zugang ab 13 Jahren erlaubt. Viele Kinder und auch deren Eltern halten sich jedoch nicht an diese Vorgaben, weshalb Facebook des Öfteren in der Kritik steht.

2012 angeblich Börsengang geplant
Investoren haben die Bewertung von Facebook zuletzt in schwindelerregende Höhen geschraubt. Der Wert wird auf bis zu 90 Milliarden Dollar geschätzt. Beobachter erwarten, dass Facebook seinen Werbeumsatz in diesem Jahr auf rund 4 Milliarden von 1,86 Milliarden Dollar im Vorjahr hochschraubt. Ein Börsengang wird im kommenden Jahr erwartet (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.