12.04.2021 16:58 |

In FBI-Falle getappt

28-Jähriger plante Anschlag auf Amazon-Serverfarm

Die US-Bundespolizei FBI hat einen 28-jährigen Texaner verhaftet, der Pläne schmiedete, ein großes Rechenzentrum des Internetkonzerns Amazon in die Luft zu sprengen. Als er bei einem verdeckten Ermittler Sprengstoff kaufen wollte, schnappte die Falle der Behörden zu.

Ein Informant hatte das FBI auf den 28-jährigen aufmerksam gemacht, geht aus Dokumenten des US-Justizministeriums hervor. Im Online-Forum einer rechten Miliz hatte der Mann angekündigt, ein „kleines Experiment“ starten zu wollen, das „eine Menge Hitze“ erzeugen würde.

Mann wollte „70 Prozent des Internets töten“
Auf Nachfrage anderer Forennutzer erklärte der Mann, dass sein Experiment „Tod“ bringen sollte. In privaten Chats auf Signal hatte er die Pläne noch weiter konkretisiert: Die Sprengung eines großen Amazon-Rechenzentrums in Virginia sollte „70 Prozent des Internets töten“.

Amazon nahm der 28-Jährige ins Visier, weil er der Überzeugung war, das Unternehmen würde US-Behörden wie FBI und CIA mit IT-Dienstleistungen versorgen. Er wolle diese „Oligarchie“ zerstören, wird er zitiert.

„Sprengstofflieferant“ war verdeckter Ermittler
Für die Umsetzung seines Plans suchte der Mann einen Sprengstofflieferanten, geriet dabei aber an einen verdeckten FBI-Ermittler. Bei ihm bestellte der 28-Jährige den Sprengstoff für den Anschlag. Als er die Ware abholen wollte, klickten die Handschellen.

Dem 28-Jährigen, der eigenen Angaben zufolge auch am Sturm auf das Kapitol am 6. Jänner teilnahm, drohen nun bis zu 20 Jahre Haft. Ihm wird der „böswillige Versuch, ein Gebäude mit Sprengstoff zu zerstören“ angelastet.

Wäre der Anschlag geglückt, wären Auswirkungen auf die Verfügbarkeit zahlreicher Internetseiten zu befürchten gewesen. Mit Amazon Web Services (AWS) gehört der US-Internetkonzern zu den größten Cloud-Dienstleistern der Welt. Erst im vergangenen Herbst sorgte eine Störung bei AWS für Ausfälle bei zahlreichen Kunden, die Amazons Infrastruktur nutzen.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol