22.02.2021 15:01 |

OGH bestätigt:

Hartlauer darf Prüfkosten nicht Kunden aufbürden

Die Elektrohandelskette Hartlauer darf die Kosten einer Mängelprüfung nicht allein den Kunden in Rechnung stellen. Das hat der Oberste Gerichtshof (OGH) nach einer Klage des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) gegen eine Reparaturauftrags-Klausel von Hartlauer entschieden. Normalerweise müsse der Verkäufer die Kosten für eine Überprüfung eines Anspruchs auf Gewährleistung oder Garantie tragen, so der OGH.

Hartlauer hatte laut APA-Bericht mit der beanstandeten Klausel die gesamten Kosten für die Prüfung, ob bei einer Reparatur ein Gewährleistungs- oder ein Garantiefall vorliegt, ohne Einschränkungen auf die Kunden übertragen, falls weder Gewährleistung noch Garantie greifen. Die vom OGH bestätigte Gesetzwidrigkeit dieser Bestimmung ist rechtskräftig, erklärte der VKI am Montag, der im Auftrag des Sozialministeriums gegen die Klausel geklagt hatte.

Wenn Kunden an einem bei Hartlauer gekauften Produkt Mängel reklamierten, mussten sie einen Reparatur-Auftrag unterschreiben, der folgende Bestimmung enthielt: „Wenn sich herausstellen sollte, dass es sich nicht um einen kostenfreien Garantiefall oder um einen Fall der Gewährleistung handelt, werden die gesamten Kosten (auch für den Kostenvoranschlag) vom Kunden übernommen.“

Klausel für Kunden „gröblich benachteiligend“
Laut dieser beanstandeten Klausel wäre der Kunde immer zu Ersatzleistungen verpflichtet, sobald sich ein Verbesserungsanspruch als unberechtigt herausstellt, auch wenn kein schuldhaftes Verhalten des Kunden vorliegt. Ein solcher verschuldensunabhängiger Schadenersatzanspruch ist laut OGH gröblich benachteiligend und somit unzulässig.

Es sei nicht ersichtlich, warum der Verbraucher Kosten übernehmen solle, die nach dem gewöhnlichen Verlauf der Dinge der Unternehmer endgültig zu tragen hätte, so der OGH.

Sebastian Räuchle
Sebastian Räuchle
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol