06.11.2020 12:18 |

70.000 Bitcoins

Silk-Road-Milliarde von US-Regierung konfisziert

Nachdem ein dem 2013 zerschlagenen Darknet-Drogenschwarzmarkt Silk Road zugerechnetes Bitcoin-Konto mit umgerechnet einer Milliarde US-Dollar darauf, bei dem seit sieben Jahren keine Aktivität mehr beobachtet wurde, plötzlich erwacht ist, hat die US-Regierung den auf ein anderes Konto transferierten Betrag zu einem Hacker nachverfolgt und konfisziert.

Bei der Nachverfolgung der Geldbewegung habe man mit einem privaten Analyseunternehmen zusammengearbeitet und sei auf einen Hacker gestoßen. Ihm habe man den Betrag abgenommen, heißt es aus dem US-Justizministerium. Tags zuvor wurde in der Bitcoin-Szene noch gerätselt, wie es nach sieben Jahren Stille plötzlich zu der Transaktion von insgesamt 70.000 dem Darknet-Markt zugerechneten Bitcoins gekommen sein könnte.

Zunächst wurde spekuliert, dass der zu lebenslanger Haft verurteilte Silk-Road-Gründer Ross Ulbricht das Passwort weitergegeben haben, Mittäter gehabt haben oder das Konto schlicht gehackt worden sein könnte. Wie nun aus einer Erklärung des US-Justizministeriums hervorgeht, trifft offenbar die Hacker-Theorie zu.

Zitat Icon

Eine Milliarde Dollar dieser kriminellen Einnahmen sind jetzt im Besitz der Vereinigten Staaten.

Staatsanwalt David Anderson

US-Staatsanwalt David Anderson bestätigte, dass das Konto gehackt wurde und man den Betrag dem Hacker wieder abgenommen habe. Anderson am Donnerstagabend zur britischen BBC: „Die erfolgreiche Verurteilung des Silk-Road-Gründers 2015 ließ eine Milliarden-Dollar-Frage offen: Wo ist das Geld hin?“ Die erfolgreiche Beschlagnahmung beantworte diese Frage nun teilweise. „Eine Milliarde Dollar dieser kriminellen Einnahmen sind jetzt im Besitz der Vereinigten Staaten.“ Es handelt sich um die bisher größte Bitcoin-Beschlagnahme durch eine US-Behörde.

Bereits bei der Zerschlagung des Darknet-Marktes beschlagnahmte die US-Justiz Bitcoins in großen Mengen. Diese wurden in Folge versteigert - allerdings nicht alle, wie sich 2015 herausstellen sollte. Zwei verdeckte Ermittler hatten einen Teil der Silk-Road-Bitcoins im Wert mehrerer Hunderttausend US-Dollar für sich behalten. Ihnen wurde der Prozess gemacht, beide fassten mehrjährige Haftstrafen aus.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. November 2020
Wetter Symbol