28.08.2020 15:06 |

An Sharp

Schulden bei Apple: Japan Display verkauft Fabrik

Der Hersteller von Flüssigkristallbildschirmen Japan Display verkauft für 390 Millionen Dollar (rund 330 Millionen Euro) eine Fabrik an Sharp. Die Einnahmen würden zur Begleichung von Schulden bei Apple genutzt, teilte der Apple-Zulieferer mit. 

Zudem würde die Ausrüstung des Werks in Zentraljapan für 285 Millionen Dollar an einen „Kunden aus dem Ausland“ veräußert. Insidern zufolge soll es sich bei dem Käufer um Apple selbst handeln. Japan Display schuldet dem iPhone-Konzern 702,5 Millionen Dollar für die Errichtung der Fabrik vor fünf Jahren, die insgesamt 1,5 Milliarden Dollar kostete.

Sharp, ebenfalls Apple-Lieferant etwa für Sensoren, Kameramodule sowie LCD-Bildschirme, will nun dort Insidern zufolge die Produktion von iPhone-Paneln zentralisieren. Die Foxconn-Tochter Sharp wollte sich dazu nicht äußern. Apple-Vertreter in Japan waren zunächst nicht erreichbar.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol