07.08.2020 11:35 |

Dienst „geschockt“

TikTok will rechtlich gegen US-Verbot vorgehen

Der beliebte Kurzvideodienst TikTok will gegen ein von Präsident Donald Trump angekündigtes Verbot durch die US-Regierung vorgehen. Es gehe darum, sicherzustellen, dass die Nutzer gerecht behandelt würden, „wenn nicht von der Regierung, dann von den US-Gerichten“, teilte das zum chinesischen Konzern ByteDance gehörende Unternehmen auf seiner Website mit. Zugleich hieß es, man sei „geschockt“ von der Anordnung.

Trump hatte in der Nacht auf Freitag per Anordnung umfassende Beschränkungen für die zwei beliebten chinesischen Social-Media-Netzwerke TikTok und WeChat angekündigt. Die Anordnungen werden innerhalb von 45 Tagen wirksam und verbieten US-Unternehmen oder Personen, Transaktionen mit ByteDance, der chinesischen Muttergesellschaft von TikTok, und dem WeChat-Betreiber Tencent durchzuführen. Der Republikaner kritisierte die Dienste als „erhebliche Bedrohung“. Zuletzt hatte Trump grünes Licht für einen potenziellen Kauf von TikTok durch Microsoft signalisiert.

China: „Akt der willkürlichen Unterdrückung“
Kritik kam daraufhin am Freitag von der chinesischen Regierung, die in der Verbotsverordnung einen Akt der „willkürlichen politischen Manipulation und Unterdrückung“ sieht. Ein Verbot der beiden Apps wäre einem Sprecher des Außenministeriums in Peking zufolge ein Nachteil für Nutzer und Unternehmen in den USA.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol