29.04.2020 09:38 |

Nachfrage ist hoch

Spielkonsolen lassen bei AMD die Kassen klingeln

Der US-Chiphersteller AMD profitiert von der höheren Nachfrage nach Spielekonsolen in der Coronavirus-Pandemie. Der Umsatz legte im ersten Quartal um rund 40 Prozent auf 1,79 Milliarden Dollar (1,65 Milliarden Euro) zu, wie der Konzern mitteilte.

Für das laufende Quartal rechnet AMD mit einem Plus von etwa 25 Prozent. Analysten hatten da mehr erwartet. Die Aktie fiel nach Bekanntgabe der Zahlen fast fünf Prozent.

Herzstück von PlayStation 5 und Xbox Series X
AMD-Chips werden unter anderem in Spielekonsolen von Microsoft und Sony verwendet. Sowohl Sonys kommende PlayStation 5 als auch Microsofts neue Xbox Series X setzen auf einen Hauptprozessor von AMD.

Das Unternehmen ist aber auch am PC-Markt stark: AMDs Ryzen-Prozessorlinie ist bei Desktop-PCs und zunehmend auch bei Notebooks populär, da AMD-Prozessoren durch ein attraktiveres Preis-Leistungsverhältnis und höhere Grafikleistung dem großen Rivalen Intel das Wasser abgraben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol