21.04.2020 13:42 |

Beim Schummeln ertappt

Huaweis „Handyfotos“ kamen aus 2800-Euro-Kamera

Der chinesische Smartphone-Riese Huawei ist dabei erwischt worden, wie er Bilder aus einer 2800 Euro teuren Spiegelreflexkamera als Handyfotos verkauft hat, um die Fotofähigkeiten seiner Smartphones zu bewerben. Nachdem der Schwindel - laut Huawei menschliches Versagen - aufflog, stellten die Chinesen ihre Werbematerialien richtig.

Huawei war schon in der Vergangenheit immer wieder dabei ertappt worden, hochqualitative Profi-Fotos als Werk seiner Smartphones auszugeben. Diesmal wurde der Konzern bei einem Foto-Wettbewerb zum neuen Smartphone P40 am chinesischen Twitter-Pendant Weibo beim Schummeln erwischt, berichtet die „South China Morning Post“.

„Handyfotos“ stammten aus teurer Nikon D850
In einem Video, das Huawei hochgeladen hatte und in dem laut Huawei ausschließlich mit Huawei-Handys aufgenommene Bilder zu sehen sind, stammten zumindest zwei Bilder von einer Profi-Fotografin, die sie mit einer Nikon D850 aufgenommen und auf der Foto-Plattform 500px veröffentlicht hatte. Von dort gelangten sie irgendwie ins Huawei-Werbevideo.

Konkret geht es unter anderem um dieses Foto:

LIKE A DIAMOND by 苏铁 on 500px.com

Huawei hat sich nach Bekanntwerden des Schwindels entschuldigt und von einem Fehler gesprochen. Die Fotos seien intern falsch gekennzeichnet und dadurch im falschen Video verwendet worden. Eigentlich seien sie für ein Video gedacht gewesen, das Huaweis Galerie-App bewerben sollte. Das Schummel-Video hat man aktualisiert und die Behauptung, alle gezeigten Bilder würden aus Huawei-Smartphones stammen, entfernt.

Schummelei flog schon öfter auf
Huawei wurde in den letzten Jahren immer wieder dabei ertappt, Profi-Bilder als Smartphone-Fotos zu verkaufen. 2016 hatte das Unternehmen sein P9 mit einem Foto beworben, das aus der Canon EOS 5D Mark III - sie kostet 2000 Euro ohne Objektiv - stammt. Beim Huawei Nova 3 stellte sich heraus, dass ein angeblich mit der Handy-Frontkamera aufgenommenes Selfie ebenfalls mit einer Spiegelreflexkamera aufgenommen wurde.

Huawei schreibt sich seit einigen Jahren auf die Fahnen, bei der Entwicklung von Foto-Smartphones führend zu sein und ist für Forschung und Entwicklung eine Partnerschaft mit dem deutschen Kamera-Spezialisten Leica eingegangen. In Tests überzeugen Huawei-Smartphones - vor allem die teuren Modelle der P- und Mate-Serie - tatsächlich regelmäßig mit sehr guter Foto-Performance, die an sich keiner weiteren Beschönigung bedarf.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol