28.07.2010 10:04 |

Fahndungserfolg

Mutmaßlicher Mörder dank Facebook überführt

Mit Hilfe von Facebook ist der Polizei auf den Philippinen am Dienstag ein mutmaßlicher Mörder ins Netz gegangen. Der Computerfachmann und Waffennarr konnte laut Behördenangaben dank seines Benutzerkontos ausfindig und dingfest gemacht werden. "Seine Liebe zu Computern hat ihn verraten", sagte Polizeipräsident Daniel Bautista am Dienstag der Nachrichtenagentur AP.

Der Spross einer wohlhabenden Familie wird beschuldigt, in Hotelzimmer und Häuser eingebrochen zu sein und bei insgesamt drei Raubzügen innerhalb der vergangenen zwei Wochen neun Menschen getötet zu haben.

Die Tochter eines Opfers war über Facebook mit dem Verdächtigen befreundet. Gegen den 28-Jährigen, der die Tat bestreitet, soll laut Bautista in Kürze Mordanklage erhoben werden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Jänner 2021
Wetter Symbol