10.07.2019 13:41

Neuartige Technologie

Hyundai bringt Motor mit supervariablen Ventilen

Hyundai entwickelt sich immer weiter vom Anbieter billiger koreanischer Autos hin zu einem innovativen Hersteller mit echten Ambitionen. Nun hat der Konzern einen neuen Motor vorgestellt, der eine ungewöhnlich flexible variable Ventilsteuerung aufweist. Diese ermöglicht eine nahezu frei wählbare Öffnungsdauer des Ventils.

Dadurch kann das Öffnen und Schließen der Ventile optimal an die Fahrsituation angepasst werden. CVVD (Continuously Variable Valve Duration), wie die Technik bei Hyundai heißt, soll sowohl die Motorleistung als auch die Kraftstoffeffizienz verbessern. Konkret verspricht der Hersteller situationsabhängig eine Leistungssteigerung von vier Prozent sowie eine Verbesserung einen um fünf 5 Prozent günstigeren Verbrauch. Darüber hinaus soll CVVD die Emissionen um zwölf Prozent senken.

Bisher wurden Leistung und Wirkungsgrad eines Verbrennungsmotors durch eine variable Ventilsteuertechnik gesteuert, die den Zeitpunkt des Öffnens und Schließens sowie die Öffnungstiefe des Ventils anpasst. Der Schließzeitpunkt des Ventils war dabei aber immer dem Öffnungszeitpunkt untergeordnet, folglich konnte die Ventilöffnungsdauer nicht variiert werden.

CVVD wird erstmals im neuen „Smartstream G 1.6 T-GDi“-Motor zum Einsatz kommen. Der Vierzylinder-Turbobenziner leistet 180 PS und liefert 265 Nm Drehmoment. Er verfügt zudem über eine Niederdruck-Abgasrückführung, die das verbrannte Abgas an die Vorderseite des Turboladers und nicht an das Ansaugsystem weiterleitet. So will Hyundai den Wirkungsgrad bei hoher Last erhöhen und die Kraftstoffeffizienz weiter erhöhen.

Darüber hinaus verfügt das neue Triebwerk über ein integriertes Wärmemanagementsystem, das den Motor schnell auf eine optimale Temperatur erwärmt oder abkühlt. Zur besseren Füllung der Brennräume arbeitet das Benzindirekteinspritzsystem nun mit 350 bar - 100 bar mehr als beim bisherigen T-GDI-Motor. Durch den Einsatz optimierter Bauteile reduziert Hyundai die Reibung im Motor um 34 Prozent.

Premiere feiert der neue Motor im Hyundai Sonata Turbo, den Hyundai in Europa jedoch nicht anbietet. Modelle für den europäischen und österreichischen Markt sollen folgen.

„Die Entwicklung der CVVD-Technologie ist die Chance für Hyundai, eine Führungsrolle bei der Einführung innovativer Antriebstechnologien einzunehmen“, sagt Albert Biermann, Präsident und Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Hyundai Motor Group. „Wir werden unsere Innovationsbemühungen fortsetzen, um Paradigmenwechsel herbeizuführen und die Nachhaltigkeit unseres Geschäftsmodells sicherzustellen.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maggies Kolumne
Der kleine Unterschied
Tierecke
Wechsel zu Juventus
De Ligt: Ronaldo? „Keinen Unterschied ausgemacht“
Fußball International
Dänemarks U21-Kapitän
Spektakulärer Transfer: Salzburg holt Ajax-Spieler
Fußball National
Kommt Verteidiger?
Austria: So soll Kooperation mit ManCity aussehen!
Fußball National
Neuer Alba-Konkurrent?
Hammer-Gerücht: Barca buhlt um Bayern-Star Alaba!
Fußball International
Polizisten angegriffen
Diversion für Rapid-Fan nach Schneeballwurf
Fußball National

Newsletter