13.06.2019 11:37 |

Eklat auf IT-Messe

„Hau den Trump“: Aussteller zieht Notbremse

Kurzes Vergnügen bei einer Unterhaltungselektronik-Messe in Shanghai: Ein bei Besuchern beliebter Stand mit einem Wackelkopf von US-Präsident Donald Trump ist am Donnerstag geschlossen worden. Die Auslage des japanischen Unternehmens Soliton Systems war am dritten und letzten Tag der Consumer Electronics Show (CES) in der chinesischen Stadt verdeckt.

Der Trump-Wackelkopf, den Messegäste mit Hammerschlägen ausgiebig traktiert hatten, war verschwunden. Der Organisator der CES in Shanghai, der US-Branchenverband Consumer Technology Association (CTA), hatte nach eigenen Angaben bereits am Dienstag eine „Warnung“ an das japanische Unternehmen ausgesprochen.

Die Aussteller hätten sich vertraglich dazu verpflichtet, auf „offensive“ Beiträge zu verzichten, erklärte CTA auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP. „Wir werden keine gewalttätige Respektlosigkeit gegen öffentliche Personen tolerieren.“

Der Anbieter hatte die Aufsehen erregende Form des Trump-Bashings als „Stresslinderung“ bezeichnet. Die Beziehungen zwischen den USA und China sind wegen des seit mehr als einem Jahr andauernden Handelsstreits äußerst angespannt. Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt belegten sich gegenseitig mit hohen Strafzöllen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter