12.06.2019 09:14 |

Seltene Songs im Netz

Rockband Radiohead lässt Lösegeld-Hacker auflaufen

Die britische Rockband Radiohead hat sich mit einer ungewöhnlichen Aktion gegen Datenklau gewehrt. Die Band veröffentlichte rund 18 Stunden Aufnahmen aus der Zeit ihres dritten Studioalbums „OK Computer“, das im Jahr 1997 erschienen war. Fans können sich die Sammlung von Demos, Alternativversionen und Liveaufnahmen auf der Webseite Bandcamp für 18 Pfund (rund 20 Euro) herunterladen.

Den Erlös will die Gruppe der Klimaschutzorganisation Extinction Rebellion zugutekommen lassen.

Hintergrund war nach Angaben von Gitarrist Jonny Greenwood, dass das Material zuvor gehackt worden war. Die Datendiebe hatten angeblich eine Lösegeldforderung von 150.000 Pfund gestellt, ansonsten wollten sie es veröffentlichen.

Doch die Band kam ihnen jetzt zuvor: „Für 18 Pfund könnt ihr jetzt also herausfinden, ob wir das Lösegeld hätten zahlen sollen“, schrieb Greenwood auf Twitter. Er warnte aber zugleich: „Es ist nur am Rande interessant. Und sehr, sehr lang.“ Vielleicht deshalb soll das unverhofft veröffentlichte Bonusmaterial nur 18 Tage lang zum Herunterladen verfügbar sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter