06.05.2019 06:03 |

Augen in Not

Tränen trotz Trockenheit?

Laut aktueller Umfrage wissen viele nicht, welche Symptome gestresste Augen zeigen. Nämlich nicht nur ein Gefühl wie „Sand in den Sehwerkzeugen“, sondern ebenfalls Rötungen und rinnende Tränen.

Dass trockene Sehwerkzeuge kratzen, reiben, Schmerzen oder Fremdkörpergefühl verursachen, haben bereits zahlreiche Menschen am eigenen Leibe erfahren.Weniger bekannte Symptome dieses Syndroms wie Tränen oder Schleimabsonderung deuten einige allerdings nicht richtig, wie jetzt eine „forsa“-Umfrage unter 1000 Österreichern ergab. Nur jeweils knapp die Hälfte der Befragten wusste, dass sich krankhafte Trockenheit neben Schmerzen und Rötungen durch diese Anzeichen äußern könnte. Auslösende Faktoren sind ebenfalls nicht zur Gänze bekannt. 35 Prozent zeigten Unsicherheit, und ein Viertel verneinte sogar, dass Pilze die Krankheitsursache darzustellen vermögen.

Viele Auslöser kommen aus der Luft
Dafür ist 78 Prozent der Probanden klar, dass äußere Reize wie Zugluft, Rauch oder Chlor sowie Bakterien, aber auch Pollen vielfach für die unangenehmen Gefühle in den Sehorganen verantwortlich zeichnen. Wer die beschriebenen Symptome zeigt, sollte rasch einen Facharzt aufsuchen, um das Leiden gezielt zu behandeln. Für einen klaren Blick ist es allerdings auch möglich, schon im Vorfeld vorzusorgen, damit die unangenehmen trockenen Augen gar keine Chance haben:

  • Reduzieren Sie Bildschirmzeiten! Diese senken die Lidschlagfrequenz, welches das „Wüstenklima“ weiter verschärft. Außerdem ergaben Studien, dass zu viel blaues LED-Licht die Netzhaut mitunter schädigt. Das lässt sich an Bildschirmen manuell ändern, es gibt auch entsprechende Handy-Apps.
  • Zwischendurch mit speziellen Übungen für Entspannung sorgen. Untersuchungen konnten beweisen, dass Patienten, die bereits Schwierigkeiten mit diesen Organen hatten, durch Stress eine noch zusätzlich beeinträchtigte Sehkraft aufwiesen. Spezielles Training befeuchtet und lockert die Augen. Diese immer wieder kreisen lassen, „Achter“ malen, nah und fern abwechselnd fokussieren. Die Handflächen auf die geschlossenen Lider auflegen und entspannen.
  • Eine nicht infektiöse Bindehautentzündung lindert man mit Augentropfen. Auch mit Hilfe aus der Natur. So wirkt Euphrasia (Augentrost) beruhigend.

Eva Greil-Schähs, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter