03.03.2019 06:05 |

Tausende saßen fest

Endlich: Happy End nach Flug-Chaos in Thailand!

Aus dem Traumurlaub in Thailand wurde für Patrick W. und seine Verlobte Christiana ein Albtraum. Der Flieger des Paares hätte Donnerstag in der Früh in Wien-Schwechat landen sollen. Wegen des Kaschmirkonfliktes zwischen Indien und Pakistan strandete das Paar aber wie Tausende andere Europäer in Bangkok.

Lange Schlangen vor den geschlossenen Check-In-Schaltern, verzweifelte Gesichter, die Luft zum Schneiden: Während es von offizieller Seite bereits hieß, alle Österreicher seien gut Heim gekommen, erlebte Patrick W. aus Langenstein (OÖ) ein Martyrium in Bangkok.

Aber nicht nur der 32-Jährige und seine Lebensgefährtin (28) versanken im blanken Chaos in der thailändischen Hauptstadt, auch weitere elf Reisenden warteten frustriert bis endlich ihre Maschine abhob.

Keine Information, keine Medikamente
Tagelang verharrten sie am Airport in derselben Kleidung. „Wir haben keine Information. Von einigen Reiseteilnehmern befinden sich dringend benötigte Medikamente wie Herztabletten im Koffer, auf den sie keinen Zugriff haben“, sagte Patrick W. zur „Krone“.

Aufgrund der mangelnden hygienischen Bedingungen gab es Fälle von Durchfall und anderen Magen-Darm-Erkrankungen. Die Gruppe wurde Freitag dank Intervention der Botschaft über Seoul umgeleitet, wo sie nach siebenstündigem Aufenthalt Samstagabend in Wien ankamen - allerdings ohne Koffer ...

Kein Essen und keine Unterkunft für festsitzende Urlauber
Am Bangkoker Suvarnabhumi-Flughafen machten gestrandete Passagiere am Donnerstag ihrem Ärger Luft. „Wir warten hier schon seit elf oder zwölf Stunden“, sagte die deutsche Touristin Gerda Heinzel, die nach einem Urlaub auf der Insel Phuket zurück nach München fliegen wollte. „Wir haben nichts zu essen bekommen und keine Unterkunft. Es gibt kein deutschsprachiges Personal, das uns hilft.“ 
Auch andere Fluggesellschaften der Region waren betroffen. So musste Singapore Airlines einen Flug von Singapur nach Frankfurt am Main streichen.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International

Newsletter