28.01.2019 16:53 |

Online kennengelernt

Pensionistin überwies „US-Geschäftsmann“ Vermögen

Eine Pensionistin aus Wolfsberg in Kärnten ist von einem „US-Geschäftsmann“ um mehrere Zehntausend Euro gebracht worden. Dies teilte die Landespolizeidirektion mit. Sie hatte den Mann über einen Kurznachrichtendienst kennengelernt. In der folgenden Konversation hatte er ihr vorgemacht, er sei in Seenot, werde von Piraten bedroht und müsse sein Vermögen in Sicherheit bringen.

Die Kärntnerin hatte den „Amerikaner“ im Herbst 2018 „kennengelernt“, sie war von bisher unbekannten Tätern in einem sozialen Netzwerk kontaktiert worden. Es begann eine Chat- und E-Mail-Konversation mit dem angeblichen US-Geschäftsmann. Dabei gab er vor, im Zuge einer Ozeanreise mit seinem Schiff in Seenot geraten und von Piraten bedroht worden zu sein.

Um sein mitgeführtes Vermögen wie Gold, Diamanten und dergleichen in Sicherheit zu bringen, sollte die Pensionistin die Gegenstände vorübergehend verwahren. Dafür hätte sie auch die angeblich notwendigen Gebühren und Kosten zu tragen.

Die Frau ließ sich letztlich dazu verleiten, im Dezember 2018 in zwei Transaktionen insgesamt mehrere Zehntausend Euro auf ein ausländisches Konto zu überweisen, wie die Polizeiinspektion Wolfsberg mitteilte. Danach brach der Kontakt ab. Nun ging die Pensionistin zur Polizei.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. April 2021
Wetter Symbol