04.12.2018 08:11 |

36 Gemälde

Google vereint Werke Vermeers in virtuellem Museum

Vom „Mädchen mit dem Perlenohrring“ bis zur „Malkunst“ aus dem Kunsthistorischen Museum Wien - alle 36 erhaltenen Gemälde von Johannes Vermeer (1632-1675) können jetzt in einem digitalen Museum kostenlos betrachtet werden. Der virtuelle Rundgang zu den Werken des Meisters wurde durch die Kooperation von 18 Museen und Sammlungen in sieben Ländern mit der Webanwendung Google Arts & Culture möglich.

Das internationale Projekt ist am Montag im Den Haager Mauritshuis vorgestellt worden, das mit dem „Mädchen mit dem Perlenohrring“ das wohl berühmteste aller Gemälde des Delfter Meisters beherbergt. Neben dem KHM beteiligen sich etwa auch das New Yorker Metropolitan Museum of Art, die Gemäldegalerie Berlin oder die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden.

Die Webanwendung mit dem Titel „Meet Vermeer“ ermöglicht über Computer, Tablet oder Smartphone unterschiedliche Zugänge zu den Gemälden - man kann sie an den Orten besuchen, wo sie heute beheimatet sind, oder sie in einem einzigen fiktiven Museum betrachten und dabei so vergrößern, dass Details erkennbar werden, die dem bloßen Auge sonst verborgen bleiben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kandidatur „schwierig“
Hofer: Ohne Freispruch kein Strache-Comeback
Politik
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International

Newsletter