Fr, 19. Oktober 2018

Cooles Prinzip

03.10.2018 10:41

Mazda bringt Wankelmotor zurück - im Elektro-Auto!

Der Wankelmotor war über Jahrzehnte eine Mazda-Spezialität. Nun soll er ausgerechnet im E-Auto sein Comeback feiern.

Mazda konkretisiert seine Elektroauto-Pläne. Das erste E-Mobil der Marke soll 2020 auf den Markt kommen und über einen Wankelmotor als Reichweiten-Verlängerer verfügen, der bei Bedarf während der Fahrt die Batterie auflädt. Der Hersteller will so nach eigenen Angaben die Bedenken vieler Kunden im Hinblick auf die begrenzte Reichweite ausräumen. Der Kreiskolbenmotor kann sowohl mit Benzin als auch mit gasförmigen Kraftstoffen, etwa Autogas, betrieben werden. Zu seinen konzeptbedingten Vorteilen gegenüber dem gängigeren Hubkolbenmotor zählen Laufruhe, niedriges Gewicht und geringer Platzbedarf.

Nähere Angaben zu dem kommenden E-Auto macht Mazda noch nicht. Wahrscheinlich wird die Antriebstechnik jedoch in der Neuauflage des kompakten Mazda3 Premiere feiern.

Der Ansatz mit der sogenannten Range-Extender-Technik ist mittlerweile eher ungewöhnlich. Zwar verfügen der mittlerweile eingestellte erste Opel Ampera und eine Variante des BMW i3 über eine ähnliche Technik, durchgesetzt hat sie sich jedoch nicht. Auch nicht bei Audi, wo man 2010 einen Elektro-A1 - sogar ebenfalls mit Wankelmotor - als Studie vorgestellt hatten. In die Serie schaffte es das Konzept aber nicht.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.