Mo, 22. Oktober 2018

Gefährlicher Web-Trend

19.09.2018 09:54

„Karussell des Todes“ kostet Bub beinahe das Leben

Beinahe mit dem Leben bezahlt hätte der elfjährige Tyler aus dem britischen Tuxford eine Fahrt mit dem „Karussell des Todes“. Mehrere Jugendliche hatten den Bub dazu überredet, die auf YouTube populäre Mutprobe zu wagen. Seine Mutter warnt nun eindringlich davor, derartige „Scherze“ nachzumachen.

Wie der „Independent“ berichtet, hatten mehrere Jugendliche den Elfjährigen auf einem Spielplatz in Tuxford, Nottinghamshire, überredet, sich auf ein Karussell zu setzen, während dieses über das Hinterrad eines Motorrollers angetrieben wird. Durch die starke Zentripetalkraft, vergleichbar mit jener, der sonst Jet-Piloten oder Astronauten ausgesetzt sind, schoss Tyler das Blut in den Kopf, ließ diesen anschwellen und wölbte die Augen nach außen. Der Elfjährige verlor das Bewusstsein, die Jugendlichen ließen ihn regungslos am Spielplatz zurück, ehe Augenzeugen schließlich die Rettung alarmierten.

Bleibende Schäden nicht auszuschließen
Seine Mutter Dawn hofft nun, andere Teenager vom Nachmachen dieses gefährlichen YouTube-Pranks abbringen zu können. In einem Facebook-Posting warnt sie vor den Gefahren des vermeintlich harmlosen Streichs. Nie zuvor habe das Krankenhauspersonal derartige Verletzungen gesehen, schildert sie. Die Ärzte hätten erst recherchieren müssen, wie sie ihren Sohn behandeln können. Tyler befindet sich mittlerweile wieder in einem stabilen Zustand, es ist jedoch nicht auszuschließen, das Schäden an Gehirn und Augen zurückbleiben.

„Ich hätte meinen Sohn verlieren können“
„Ich hätte heute Abend leicht meinen Sohn verlieren können und möchte nicht, dass andere Familien dasselbe durchmachen müssen“, schreibt Dawn und warnt eindringlich: „Macht diesen Streich nicht nach.“ Sie sei so frustriert, dass es solche Seiten wie YouTube gebe, auf denen Blogger dafür bezahlt würden, „dass sie solche Ideen in die Köpfe junger Kinder bringen“, so die Mutter gegenüber dem „Independent“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.