Mo, 24. September 2018

US-Marine ermittelt

09.06.2018 08:06

Hacker aus China stehlen geheime Raketen-Baupläne

Chinesische Hacker haben offenbar im Auftrag ihrer Regierung geheime US-Pläne zur Entwicklung einer Rakete für U-Boote gestohlen. Einem Lieferanten der US-Marine sollen schon im Jänner und Februar riesige Mengen an entsprechenden Daten entwendet worden sein.

Dabei habe es sich laut der US-Zeitung „Washington Post“ um Pläne für eine Überschall-Antischiffsrakete für U-Boote gehandelt. Das gesamte Material könne als geheim eingestuft werden, berichten Insider. Die Marine habe mit Unterstützung des FBI Ermittlungen eingeleitet.

Offenbar Firma in Rhode Island gehackt
Der Name der Vertragsfirma wurde nicht genannt. Es hieß nur, dass sie für das Zentrum für Unterwasser-Seekriegsführung gearbeitet habe, das seine Zentrale im US-Bundesstaat Rhode Island hat. Das FBI lehnte eine Stellungnahme zu dem Fall ab, von chinesischer Seite gab es zunächst kein Statement.

In den USA herrscht große Angst vor Spionage aus dem Reich der Mitte - nicht nur im militärischen Bereich. So haben die USA schon mehrfach Bedenken gegen in den USA tätige chinesische Firmen wie die Mobilfunkkonzerne Huawei oder ZTE geäußert. Die US-Seite befürchtet, dass die Firmen der Führung in Peking hörig sind und sie mit Informationen oder gar Hintertüren in US-Netzwerke versorgen. ZTE wurde aus diesem Grund erst kürzlich mit harten US-Sanktionen belegt und steckt seither in einer schweren Krise.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.