Di, 16. Oktober 2018

Parodontitis

01.06.2018 06:00

Kranke Zähne - kranker Mensch

Bei chronischer Entzündung des Zahnhalteapparats verliert man nicht nur die „Beißerchen“, der ganze Körper leidet darunter.  Das Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes steigt. Deshalb auf regelmäßige  Mundhygiene achten!

80 Prozent der Befragten einer deutschen Studie wussten nicht, dass ungenügende Zahnhygiene negative Folgen auf die Gesundheit haben kann. Besonders eng verknüpft ist Parodontitis mit Erkrankungen wie z. B. Diabetes. Etwa die Hälfte aller 35- bis 44-Jährigen ist davon betroffen. „Zahnfleischentzündung stellt neben Karies die häufigste chronische Erkrankung dar. Sie kann in verschiedenen Schweregraden an einzelnen oder allen Zähen vorkommen. Dieselben Bakterien, die Parodontitis auslösen, gelangen auf dem Blutweg in andere Körperregionen. Und dort können sie weitere Abwehr- und Entzündungsvorgänge hervorrufen und beeinflussen“, erklärt der deutsche Zahnarzt Dr. Ralf Seltmann anlässlich des Tages der Parodontologie am 12. Mai.

Wer ist besonders gefährdet?
Ältere Menschen und Raucher. Parodontitis kann Auswirkungen auf Krankheiten haben, die in enger Verbindung mit Entzündungen stehen: Neben Diabetes sind das auch Herzinfarkt, Schlaganfall, Atherosklerose, aber auch Rheuma. Zuckerkranke weisen nicht nur ein höheres Parodontitis-Risiko auf, es verschlechtert sich auch die Einstellung des Blutzuckers.

Warnzeichen für Zahnfleischentzündung:

  • Bluten beim Zähneputzen
  • Gerötetes, geschwollenes und empfindliches Zahnfleisch
  • Mundgeruch oder schlechter Geschmack
  • Vermehrter Zahnstein
  • Rückgang des Zahnfleisches, Eiterbildung
  • Scheinbar verlängerte Zahnhälse

Was kann man dagegen tun?
Eine gute Mundhygiene senkt das Risiko für eine Parodontitis deutlich. Die normale Zahnbürste ist dabei nur sehr eingeschränkt wirksam, mit ihr werden in der Regel nur 50 Prozent der Flächen gereinigt. Für enge Zwischenräume ist Zahnseide ideal. Bei größeren Abständen können auch kleine Zahnzwischenraumbürsten, sogenannte Interdentalbürstchen, verwendet werden.

Putzt man nicht ausreichend, sammeln sich Bakterien an und bilden Zahnbeläge. Werden auch diese nicht entfernt, entsteht Zahnstein. Dadurch wachsen die Beläge zunehmend Richtung Wurzel und lassen eine Zahnfleischtasche entstehen - der ideale Lebensraum für Bakterien. Deshalb muss die sogenannte Plaque regelmäßig entfernt werden.

Karin Rohrer-Schausberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.