Fr, 17. August 2018

Kreuzweh

11.05.2018 06:00

Zeig Rückgrat!

Etwa 60.000 Österreicher werden von chronisch entzündlichem Rückenschmerz geplagt, der von der Wirbelsäule ausgeht. Vor allem junge Menschen können davon betroffen sein. Die Aufklärungsinitiative  „Zeig Rückgrat und mach Deinen Rücken stark“ soll die Früherkennung fördern. Ein Kurztest gibt Hinweise zur Einschätzung des Erkrankungsrisikos.

Axiale Spondyloarthritis heißt dieses schmerzhafte Leiden, das zu den rheumatischen Erkrankungen zählt, in der Fachsprache. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, das Abwehrsystem greift fälschlicherweise körpereigenes Gewebe an. Charakteristisch ist ein langer Leidensweg. Nur ein Viertel der vor allem jungen Betroffenen erhält die richtige Diagnose zeitnah, durchschnittlich dauert es bis zu sieben Jahre, bis die Erkrankung erkannt wird. Ziel dieser Aufklärungskampagne ist es, den Zeitraum  zwischen Ausbruch der Krankheit und Diagnose deutlich zu verkürzen.

Die Krankheit beginnt meist schleichend zwischen dem 17. und 30. Lebensjahr. Anfangs sind die Beschwerden oft nicht klar zuordenbar. Sie betreffen den unteren Wirbelsäulenbereich sowie das Kreuz-Darmbein-Gelenk. Von dort strahlen die Schmerzen in das Gesäß und in die Oberschenkel aus.  Möglichst frühe Therapie und ergänzend entsprechendes Rückentraining sind wichtig, um schwerwiegende Folgeschäden abzuwehren wie das Übergreifen auf die gesamte Wirbelsäule, Versteifung und Verknöcherung bei der schwersten Form, dem Morbus Bechterew.

Die Österreichische Vereinigung Morbus Bechterew war an der Entwicklung der Initiative „Zeig Rückgrat“ beteiligt, die auch Videos mit entsprechenden Übungen umfasst. Denn Bewegung ist das Um und Auf zur Therapieunterstützung. Video mit Outdoor-Übungen und eines mit Indoor-Übungen.

Eva Rohrer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.