Mo, 25. Juni 2018

„Tropical Freeze“

04.05.2018 10:12

Donkey Kongs erstes Switch-Abenteuer ist funky!

Nintendos daheim am TV ebenso wie unterwegs nutzbare Switch-Konsole hat einen neuen Bewohner: Donkey Kong. Im erstmals vor vier Jahren für die Wii U erschienenen „Donkey Kong Country: Tropical Freeze“ legt sich der Affe nun auch auf der Switch in ebenso bunten wie anspruchsvollen Jump’n’Run-Welten mit fiesen Walross- und Pinguin-Invasoren an.

Als wir „Donkey Kong Country: Tropical Freeze“ vor gut vier Jahren ausführlich getestet haben, hinterließ das Wii-U-Game einen sehr guten Eindruck. Hübsche Optik, Ohrwurm-Soundtrack und knackiges Gameplay ließen bei Kennern der Super-Nintendo-Klassiker Freude und Nostalgiegefühle aufkommen.

Größeres Publikum auf der Switch
Trotz der niedlichen Präsentation war „Tropical Freeze“ in puncto Schwierigkeitsgrad dabei beinhart. Da ist es glatt schade, dass das Game ob der geringen Verbreitung der Wii U nie ein besonders großes Publikum erreicht hat. Mit der Switch-Version könnte sich das jetzt ändern.

Sie bietet alle Stärken der Wii-U-Version, hat aber auch an einigen Stellen nachgebessert. So gibt es auf der Switch deutlich kürzere Ladezeiten als einst auf der Wii U, außerdem wurde die Grafik dort und da verbessert. Am TV-Gerät läuft „Tropical Freeze“ in Full-HD-Auflösung bei flüssigen 60 Bildern pro Sekunde, im Handheldmodus wird es in nativer 720p-Auflösung dargestellt.

Funky Kong macht das Game zugänglicher
Die größte Neuerung betrifft aber den Schwierigkeitsgrad: War der im Original noch für manch einen Spieler frustrierend hoch, gibt es in der Switch-Version nun einen speziellen Einsteigermodus, in dem man statt Donkey und Diddy Kong ihren coolen Surfer-Vetter Funky Kong spielt.

Der springt höher als seine Artgenossen, kann mit seinem Surfboard kurz schweben, und hält unter Wasser ewig lang die Luft an. Kurzum: Er ist so abgebrüht, dass er durch das prinzipiell sehr knackige Game einfach durchspaziert - zumindest meistens, in manchen Passagen nützen Funky Kongs Fähigkeiten auch nichts.

Trotzdem: Funky Kong ist ziemlich genau das, was dem originalen „Donkey Kong Country: Tropical Freeze“ für etwas mehr Zugänglichkeit gefehlt hat und eine wirklich nette Dreingabe für die Switch-Version. Präsentation und Soundtrack sowie das unverzeihliche Gameplay sind ohnedies zeitlos.

Wii-U-Besitzer könnten sich abgezockt fühlen
Wer das Game auf der Wii U gespielt hat, wird sich die Anschaffung für die Switch allerdings dennoch zweimal überlegen. Der einfache Grund: Mit einem Preis von 60 Euro lässt sich Nintendo die Switch-Portierung des Wii-U-Games zum Vollpreis bezahlen.

Wie schon bei der Switch-Version von „Mario Kart 8“ werden Besitzer einer Wii U das trotz der durchaus vorhandenen Neuerungen mitunter als Abzocke empfinden. Wer „Donkey Kong Country: Tropical Freeze“ noch nicht kennt und ein Faible für Jump‘n‘Runs hat, macht mit dem Titel aber nichts falsch.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.