Sa, 17. November 2018

Oft Kinder als Opfer

24.04.2018 06:00

Tödliche Gefahr durch Meningitis

Rar, aber umso risikoreicher: Meningokokken-Meningitis. 100 Österreicher erkranken hierzulande jährlich. Die durch Bakterien ausgelöste Gehirnhautentzündung kann innerhalb von 24 Stunden zum Tod führen bzw. schwerwiegende Folgeerscheinungen wie Amputationen oder Hörverlust mit sich bringen. Die Impfung schützt.

„Eitrige Meningitis ist zwar eine seltene, aber lebensgefährliche Erkrankung, an der in Österreich jedes Jahr etwa zehn Kinder sterben. Das kann man durch Impfungen vermeiden. Wer sollte da keine Spritzen erhalten?“, appelliert der steirische Kinderarzt Prof. Dr. Ingomar Mutz anlässlich des Welt-Meningitis-Tages am 24. April. Eine Infektion ist aufgrund anfänglich unspezifischer Symptome oft schwer zu diagnostizieren, verschlimmert sich aber schnell. „Zunächst treten grippeähnliche Symptome auf. Dazu setzen starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit und Nackensteifheit ein. Bei vielen bemerkt man zusätzlich kleine, punktförmige Hautblutungen, die sich rasch vergrößern“, beschreibt Prof. Mutz.

Bei Säuglingen und Kleinkindern zeigen sich die Zeichen oft trügerisch mild. Die Kleinen erkranken aufgrund ihres unreifen Immunsystems besonders häufig und schwer an Meningokokken, meist der Gruppe B (gefolgt von C). Auch Jugendliche zählen zu den Risikopatienten. Vor allem aufgrund ihres Sozialverhaltens - enger Kontakt, Küssen, Sprachreisen, Besuch von Veranstaltungen - sind sie gefährdet. Laut österreichischem Impfplan empfiehlt sich eine Schutzimpfung gegen Meningokokken B für alle Kinder ab dem zweiten vollendeten Lebensmonat und gegen die Gruppe C für Kleinkinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr. Für Jugendliche gibt es gegen die Gruppen ACWY einmal im Schulalter (10 bis 13 Jahre) ein kostenloses Programm.

Eva Greil-Schähs, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖSV-Asse in Levi stark
Schild von Rang zwölf aufs Podest - Shiffrin siegt
Wintersport
Nach Sieg von Holland
Frust bei Deutschland: Abstieg nach Seuchenjahr
Fußball International
Franzosen besiegt
Neue Holland-Euphorie: „Wer ist der Weltmeister?“
Fußball International
„Krone“-Leser besorgt
„Ältere Arbeitslose finden keine Jobs mehr“
Österreich
„Schönes Jubiläum“
Nächster Podestplatz für Eisschnellläuferin Herzog
Wintersport
Länderspiel-Ärger
PSG-Stars Neymar und Cavani geraten aneinander
Fußball International
Aus für „Lindenstraße“
„Mutter Beimer“ hofft auf Widerstand der Fans!
Medien
Brutales Foul im Video
Basketballer streckt Gegner mit Ellbogen nieder
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.