Mi, 19. September 2018

WWF Onlineratgeber

29.03.2018 06:00

Fisch mit gutem Gewissen genießen

Fischgerichte stehen  bei den Österreichern nicht nur am Karfreitag ganz oben auf dem Speiseplan. Doch 90 Prozent der Meeresfisch-Bestände sind überfischt oder bereits in Gefahr. Der WWF-Fischratgeber unterstützt deshalb Konsumenten bei einer nachhaltigen Kaufentscheidung.

Fast alle Fische müssen importiert werden, nur fünf Prozent stammen aus heimischer Produktion. Wer auf Wildfang nicht verzichten möchte, sollte auf das MSC-Siegel achten. Diese zertifizierten Fische sind konventionell gefangenen unbedingt vorzuziehen. Umweltverträglicher Fischgenuss ist mittlerweile in fast jedem Supermarkt erhältlich. Die beste Wahl sind Bio-Produkte aus Österreich.

Der hohe Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen wie zum Beispiel Vitamin B12 und  D, Jod oder Selen machen Fisch zu einem gesundheitsfördernden Lebensmittel, wie das „forum.ernährung heute“ berichtet.  Außerdem versorgt der Wasserbewohner  unseren Organismus mit hochwertigem und leicht verdaulichem Eiweiß, aus welchem der menschliche Körper effizient eigenes Eiweiß für Muskelmasse, Botenstoffe fürs Gehirn, Enzyme und Hormone bilden kann.

Hier zwei Rezepte von  „ die umweltberatung“:

Erdäpfel-Fischeintopf (4 Personen)

Zutaten:

  • 200 g Wurzelwerk (Sellerie/ Karotte/ Petersilwurzel)
  • 1 Zwiebel
  • 30 g Butter
  • 3 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 l Suppe auf pflanzlicher Basis
  • 450 g speckige Erdäpfel
  • 150 g Karotten
  • 3 Knoblauchzehen zerdrückt
  • Salz
  • Pfeffer
  • 500 g Waller (Wels)
  • Saft von 1/2 Bio-Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:
Wurzelwerk grob reiben, Zwiebel schälen, kleinwürfelig schneiden und beides in Butter anrösten. Paprikapulver zugeben, mit Suppe aufgießen, etwa 20 Min. kochen lassen und pürieren. Erdäpfel schälen, Karotten putzen und beides in dünne Scheiben schneiden, in den pürierten Eintopf geben, mit Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen und etwa 20 Min. kochen lassen. Fischfilets in Stücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen, zum Eintopf geben und bei geringer Hitze etwa 10 Min. leicht kochen lassen.

 

Schwarzwurzelsuppe mit Räucherfisch (für 4 Personen)

Zutaten:

  • 600 g Schwarzwurzeln
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 1/8 l Weißwein
  • 3/4 l Gemüsesuppe
  • 1/8 l Schlagobers
  • Salz
  • Pfeffer
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 100 g Knollensellerie
  • 2 Räucherforellenfilets
  • 1 EL Dille (gehackt)

Zubereitung:
Die geschälten Schwarzwurzeln in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Sellerie schälen und klein würfelig schneiden. Zwiebeln schälen, fein hacken und gemeinsam mit den Schwarzwurzeln und dem Sellerie in Butter anschwitzen, mit Weißwein und Gemüsebrühe aufgießen und aufkochen. Schlagobers zugießen und die Suppe etwa 15 Minuten köcheln lassen. Forellenfilets in Stücke schneiden, Gräten auszupfen.
Suppe mit Stabmixer pürieren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Forellenstücke zugeben und mit gehackter Dille bestreut servieren.

Karin Rohrer-Schausberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.