Di, 25. September 2018

Peinliches Hoppala

22.09.2008 11:35

Microsoft-Werbespots wurden auf Macs produziert

Mit der frisch gestarteten "I'm a PC"-Werbekampagne möchte Microsoft der Konkurrenz von Apple ein Schnippchen schlagen und sich des spießigen und konservativen Images entledigen. In die eigenen Produkte scheint man bei der Gestaltung der Werbespots allerdings kein allzu großes Vertrauen gesetzt zu haben: Wie ein findiger User jetzt herausgefunden hat, wurden die Spots nicht auf PCs, sondern auf Macs des Erzrivalen Apple produziert.

In den Metadaten eines Bildes der Werbekampagne entdeckte Flickr-Nutzer "LuisDS" den entscheidenden Hinweis: Kein PC, sondern ein Mac wurde zur Produktion der Spots herangezogen. Bei der Software setzte man hingegen auf Adobes "Creative Suite 3", anstatt sich auf das hauseigene "Expression Studio" zu verlassen.

Microsoft selbst rechtfertigte sich in einem offiziellen Statement: Werbeagenturen und Produktionsfirmen würden bei der Erstellung von Kampagnen auf eine breite Auswahl an Soft- und Hardware für sowohl Macs als auch PCs zurückgreifen, um Inhalte zu gestalten, zu bearbeiten und zu verteilen.

"Monkeyboy" Ballmer tut es schon wieder
Von Nutzern ebenfalls entdeckt wurde eine Werbebotschaft Steve Ballmers auf der zur "I'm a PC"-Werbekampagne gehörenden Website "Lifewithoutwalls": Hinter dem Miniaturbild des Microsoft-Chefs verbirgt sich ein Video (siehe oben), in dem sich Ballmer ganz so gibt, wie ihn die Fans kennen und lieben - brüllend und hüpfend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.