Mo, 25. Juni 2018

Eingestellt

02.06.2008 14:58

Unbeliebtheit von Vista killt deutsches Magazin

Nicht nur, dass es seit seiner Einführung im Jänner 2007 bei den Anwendern für Tobsuchtanfälle und Software-bedingte Depressionen sorgt, jetzt ist Windows Vista auch noch am Magazinsterben beteiligt. Das offizielle Windows-Vista-Magazin wird in Deutschland wegen der Unbeliebtheit des Microsoft-Betriebssystems eingestellt.
Dass Windows Vista als Betriebssystem "die hohen Erwartungen bis heute nicht erfüllt hat", sei ein wesentlicher Grund für die Einstellung des Magazins, das am 18. Juni mit seiner letzten Ausgabe erscheinen wird, gewesen, wird Spartenleiter Thilo Bayer in einem Statement des Mutterverlags Computec Media ("PC Games") zitiert.


"Aufgrund der unerwartet schlechten Marktsituation des Fokusthemas gibt es keine Notwendigkeit mehr für ein eigenes Printmagazin. Trotz der hervorragenden redaktionellen Qualität des Magazins ist die Zielgruppe der Windows-Vista-Usern einfach zu klein, um rentable Vertriebszahlen zu erwirtschaften", lautet das Resüme von Johannes Gözalan, Vorstandsvorsitzender des Verlags.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.