10.12.2017 10:02 |

"Nehmt Abschied"

Überstunden: Drohne soll Japaner aus Büro jagen

100 Überstunden und mehr pro Monat sind für Arbeitnehmer in Japan keine Seltenheit. Regelmäßig wird das Land daher durch Fälle von "Karoshi" - Tod durch Überarbeiten - erschüttert. Eine spezielle Drohne soll nun Abhilfe schaffen - indem sie Arbeiter aus ihren Büros scheucht.

Die von der japanischen Firma Taisei in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Blue Innovation und NTT East entwickelte Drohne namens T-Frend soll nach Dienstschluss durch die Büros schwirren und überfleißige Mitarbeiter mit der schottischen Abschiedsweise "Auld Lang Syne" ("Nehmt Abschied, Brüder") zum Gehen bewegen.

Man könne nicht wirklich arbeiten, wenn man daran denken müsse, dass die Drohne nun jederzeit vorbeifliegen könne, und dann höre man "Auld Lang Syne", begleitet von ihrem Summen, zeigt sich Taisei-Chef Norihiro Kato gegenüber der Nachrichtenagentur AFP von seiner Rausschmeißer-Drohne überzeugt. Kommenden April soll diese zunächst firmenintern getestet werden, im Laufe des Jahres sollen dann auch andere Unternehmen für umgerechnet rund 375 Euro pro Monat von der Drohne Gebrauch machen können.

"Eine ziemlich dumme Sache"
Dass T-Frend das Problem der exzessiven Überstunden in den Griff bekommt, glaubt Seijiro Takeshita, Professor für Management und Information an der Universität von Shizuoka, allerdings nicht. "Das ist eine ziemlich dumme Sache", kritisiert er die Drohne gegenüber der britischen BBC als Augenwischerei. Den Firmen ginge es letztlich nur darum, der Öffentlichkeit zu demonstrieren, dass sie das Problem übermäßiger Arbeitsstunden angingen. Dieses sei jedoch tief in der japanischen Arbeitskultur verwurzelt und bedürfe deshalb einer fundamentalen Herangehensweise, argumentierte er.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.