Mo, 18. Juni 2018

"Tippfehler"

06.09.2017 10:05

Eliteschule schickte Schülern Link zu Pornoseite

Was als Einladung zu einem Frühstück gedacht war, ist für eine australische Privatschule in der Nähe von Melbourne zum Debakel geworden: Die Eliteschule Peninsula Grammar schickte ihren Schülern per E-Mail Links zu einer Pornoseite. Es habe sich um einen "Tippfehler" gehandelt, versuchte sich die Schulleitung laut "Herald Sun" für den peinlichen Vorfall zu entschuldigen.

Der Fauxpas wurde dem Zeitungsbericht zufolge erst bemerkt, nachdem einer der angeschriebenen Schüler die Leitung darauf aufmerksam gemacht hatte. Daraufhin verschickte sie ein weiteres Mail mit der Bitte, den Link nicht zu öffnen.

Vizedirektor Peter Ford sagte, die Schule sei sich der "Schwere dieses Irrtums" bewusst. "Wir sind extrem darüber entsetzt, dass wir unsere Schüler einer Website dieser Art ausgesetzt haben, die eindeutig nicht im Einklang mit den Werten unserer Schule steht."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.