Di, 25. September 2018

Devisenbeschaffung

22.05.2017 08:37

So hackt sich Nordkorea reich

Der nordkoreanische Auslandsgeheimdienst unterhält nach Reuters-Recherchen eine spezielle Cybergruppe, die wahrscheinlich für einige erfolgreiche Hackerangriffe des kommunistischen Landes verantwortlich ist. Experten zufolge wird die sogenannte "Einheit 180" inzwischen vor allem dafür eingesetzt, um für die Regierung in Pjöngjang Devisen zu beschaffen.

Mit der Strategie sei Nordkorea erfolgreicher als mit Drogenhandel, Fälschungen oder Schmuggel, sagte der Washingtoner Nordkorea-Experte James Lewis. Ähnlich äußerte sich der frühere Informatikprofessor Kim Heung-kwang, der 2004 in den Süden überlief: Die Einheit 180 greife Banken an und hebe Geld von Konten ab. Die Hacker arbeiteten vom Ausland aus, um keine Spuren zu hinterlassen. Wahrscheinlich tarnten sie sich als Mitarbeiter von Handelsfirmen, von Niederlassungen nordkoreanischer Firmen oder von Gemeinschaftsunternehmen in China oder anderen asiatischen Staaten.

Nordkorea ist in den vergangenen Jahren eine Reihe von Cyberangriffen vorgeworfen worden. Meistens ging es dabei um Attacken auf Finanznetzwerke etwa in den USA oder Südkorea. Sicherheitsexperten haben zudem Hinweise darauf, dass die Regierung in Pjöngjang hinter dem WannaCry-Angriff in der vergangenen Woche steht, was diese zurückweist. Die Schadsoftware befiel weltweit Hunderttausende Computer.

US-Regierungskreisen zufolge gibt es keinen endgültigen Beweis, dass Nordkorea für den Angriff verantwortlich ist. Das Land sei aber ohnehin eine reale Cyberbedrohung, sagt ein hochrangiger Regierungsmitarbeiter. Auch Dmitri Alperovitch, Mitbegründer der US-Sicherheitsfirma CrowdStrike, sagt: "Ihre Fähigkeiten sind im Laufe der Zeit stetig besser geworden." Nordkorea könne etwa in Netzwerken der US-Regierung oder von Unternehmen großen Schaden anrichten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.