So, 24. Juni 2018

Besetzt?

01.03.2017 14:39

App in Japan verrät, welche Toiletten frei sind

Da hat man ein dringendes Bedürfnis und dann das: Das stille Örtchen ist bereits besetzt. Damit das in öffentlichen Toiletten nicht mehr passiert, hat der japanische Mobilfunkanbieter KDDI jetzt eine spezielle App entwickelt.

Sie soll laut einem Bericht der "Japan Times" verraten, welche WCs besetzt und welche noch zur freien Verfügung stehen. Die App greift dafür auf Informationen von Sensoren zurück, die KDDI ab März zum Verkauf anbieten möchte.

Sie erkennen, wenn die Tür zur Toilette geschlossen und diese dadurch besetzt wird. Zudem sollen die Sensoren Alarm schlagen, sollte eine Toilette zu lang besetzt sein, um so auf mögliche Unfälle aufmerksam zu machen.

Menschen verschwendeten oft Zeit, um nach Toiletten zu suchen oder zu warten, bis eine frei wird, erklärte ein Sprecher des Mobilfunkanbieters. "Wir glauben, dass unser Service den Menschen helfen wird, weniger Zeit zu verschwenden."

Zum Einsatz kommen soll das System demnach zunächst in Bürogebäuden, später auch in öffentlichen Toiletten in Sportstadien, Bahnhöfen oder etwa Einkaufszentren.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.