Do, 21. März 2019
12.09.2016 10:41

"USB Kill"

Nicht anstecken: Dieser USB-Stick röstet Ihren PC

Damit kann man beträchtlichen Schaden anrichten: Nachdem in der Vergangenheit bereits der eine oder andere Tüftler USB-Sticks präsentiert hat, die den PC mit Hochspannung rösten, hat eine chinesische Firma einen solchen Stick jetzt als fertiges Produkt für den Massenmarkt vorgestellt. "USB Killer" zerstört Computer in wenigen Sekunden.

Der USB-Stick ist einem "Heise"-Bericht zufolge mit mehreren Kondensatoren ausgerüstet, die sich in Sekundenbruchteilen über den USB-Port aufladen und dann einen verheerenden elektrischen Impuls in den PC schicken. Für die meisten Computer ist das zu viel: Wurden sie nicht durch die galvanische Trennung des USB-Anschlusses gegen solche Attacken "geimpft", droht ein Totalschaden.

Im Video zeigt die Herstellerfirma, wie ihr "USB-Stick des Todes" wirkt:

Der Hersteller aus Hongkong sieht in seinem "USB Killer"-Stick freilich kein Mordinstrument für PCs, sondern ein Werkzeug für Hardware-Entwickler, um ihre Schöpfungen vor genau solchen Attacken zu schützen.

Mit dem Stick könne man testen, ob die galvanische Trennung des USB-Ports korrekt funktioniere und der PC Hochspannungs-Attacken per Stick überstehe. Mit einem Adapter namens "Test Shield" hat der Hersteller zudem ein Zubehör im Sortiment, mit dem der Hochspannungs-Stick ohne Risiko verwendet werden kann.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“-Deal der Woche
Geheimtipp: Jetzt Luxusurlaub in Tirol erleben!
Reisen & Urlaub
Sparpaket, neue Köpfe
Die ersten Maßnahmen zum Totalumbau des ORF!
Österreich
Jovic an der Angel
Barcelona macht Ernst: 50 Mio. für Hütter-Knipser!
Fußball International
„Keine Schmerzen“
Robert Kratky: Live-Tattoo-Session im Ö3-Wecker
Video Stars & Society
„Frau in Kanada hat‘s“
Porno-Manager: „Habe Meghans Sexvideo gesehen“
Video Stars & Society
Beschwerden abgewiesen
Gerichtsurteil: Ausweisung von Imamen ist rechtens
Österreich
Nur ein Schlag zurück
Schwab nach Sensationsstart in Malaysia Dritter
Sport-Mix

Newsletter