Di, 19. Juni 2018

Mit Autoliv

07.09.2016 09:43

Volvo schmiedet Allianz für selbstfahrende Autos

In der Autobranche formiert sich die nächste Allianz für die Entwicklung selbstfahrender Autos: Volvo hat sich mit dem Zulieferer Autoliv zusammengetan. Beide Partner wollen in einem Gemeinschaftsunternehmen Software zur Steuerung von Roboterwagen entwickeln.

Die Technologie solle in Autos von Volvo verwendet, aber auch an andere Hersteller verkauft werden, kündigten die Unternehmen an. Sie werde voraussichtlich zum Jahr 2021 verfügbar sein.

Erst vor rund zwei Wochen hatten auch die Zulieferer MobilEye und Delphi eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Technik für Roboterwagen bekanntgegeben.

Systeme für "wenige tausend Dollar"
Sie stellten Systeme für "wenige tausend Dollar" in Aussicht, die vor allem kleinere Hersteller interessieren könnten, die kein Geld für eigene Forschung haben. Ihre Technologie soll 2019 fertig sein und bis 2021 auf die Straße kommen. MobilEye ist mit dem Chipriesen Intel auch Entwicklungspartner von BMW.

Konkurrenz für Google wächst rasant
Mit der Kooperation von Volvo und Autoliv wächst die Konkurrenz für Google. Der Internet-Konzern will seine seit 2009 entwickelte Software für selbstfahrende Autos den Herstellern anbieten. Bisher läuft aber nur ein Pilotprojekt, bei dem testweise 100 Minivans von Fiat Chrysler umgebaut werden. Schwergewichte der Branche wie Daimler wollen die Entwicklung selbst in der Hand behalten.

Der schwedische Hersteller Volvo, der inzwischen zum chinesischen Konzern Geely gehört, arbeitete bereits seit einiger Zeit selbst an selbstfahrenden Autos und kündigte auch schon Straßentests mit 100 ausgewählten Einwohnern in Göteborg an. In dem neuen Gemeinschaftsunternehmen wollen Volvo und Autoliv jetzt ihre Technologien zusammenlegen und daraus neue Systeme entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.