Di, 17. Juli 2018

IT-Experten:

15.06.2016 12:49

Chinesen hackten über 20 westliche Unternehmen

Ein chinesischer Hackerring hat niederländischen IT-Sicherheitsexperten zufolge die Computersysteme von mehr als 20 westlichen Unternehmen und Behörden gehackt. Die bisher unbekannte Gruppe "Mofang" sei seit 2012 aktiv, teilte das Unternehmen für Computerschutz Fox-IT am Mittwoch mit.

"'Mofang' arbeitet von China aus, und die Beteiligung der chinesischen Regierung ist sehr wahrscheinlich", heißt es in der Studie des Unternehmens, das international auch für Regierungen arbeitet.

Nach monatelangen intensiven Ermittlungen sei der "Mofang"-Ring identifiziert worden. Die Hacker-Truppe führt der Studie zufolge vor allem Angriffe auf Systeme in Myanmar aus. Auch Unternehmen und Organisationen etwa aus der Rüstungsindustrie mit engen Kontakten zu dem asiatischen Land seien Ziel gewesen, darunter auch in Deutschland.

Die niederländische Tageszeitung "De Volkskrant" berichtete unter Berufung auf Geheimdienst-Insider, dass das deutsche Rüstungsunternehmen Rheinmetall Defence eines der Opfer sei. Das Unternehmen war zunächst nicht erreichbar. Fox-IT nennt keine Namen. Alle betroffenen Betriebe oder Behörden seien aber informiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.