So, 19. August 2018

Recycling

15.04.2016 09:12

Apple holte 2015 eine Tonne Gold aus iPhone & Co.

Apple hat im vergangenen Geschäftsjahr durch Recycling rund eine Tonne Gold aus ausgemusterten Geräten des Konzerns zurückgewonnen. Das ist ein Anstieg von etwa zehn Prozent im Vergleich zum Jahr davor. Beim Aluminium, das Apple auch bei neuen Geräten wiederverwendet, waren es bei einem ähnlichen Anstieg gut 2000 Tonnen, wie aus dem Umweltbericht des Konzerns vom Donnerstag hervorgeht.

Zu verdanken ist das unter anderem Liam - einem eigens für das Recycling des iPhones konstruierten Roboter, den der Konzern erst kürzlich bei der Präsentation des neuen iPhone SE sowie des iPad Pro öffentlich vorgestellt hatte. Die insgesamt 29 Arme der Maschine zerlegen ein iPhone mittels verschiedener Werkzeuge durchschnittlich binnen elf Sekunden in seine Einzelteile.

Der Anteil der erneuerbaren Energie am weltweiten Verbrauch des iPhone-Herstellers stieg von 87 auf 93 Prozent. Die Rechenzentren werden laut Apple komplett mit erneuerbarer Energie betrieben. Der gesamte Ausstoß des Treibhaus-Gases CO2 stieg binnen eines Jahres von 32,2 auf 38,4 Millionen Tonnen. Pro produzierten Gerät sei er aber von 122,1 auf 114,2 Kilogramm gesunken, so Apple.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.