So, 19. August 2018

Sparmaßnahmen

02.10.2014 11:27

Panasonic schließt Fabrik in der Slowakei

Der japanische Elektronikhersteller Panasonic wird seinen Betrieb im ostslowakischen Krompachy schließen und die Produktion nach Tschechien verlagern, wo er im westböhmischen Pilsen bereits eine Fabrik hat. Insgesamt 656 Mitarbeiter werden in dem Betrieb Panasonic AVC Networks Slovakia ihre Arbeit verlieren, berichteten tschechische Medien am Donnerstag unter Berufung auf das Unternehmen.

Grund für die Produktionsverlagerung sei der sinkende Absatz der Produkte. In den letzten fünf Jahren sei dieser um mehr als 50 Prozent geschrumpft, ohne dass der Marktanteil gesunken wäre. Man gehe davon aus, dass dieser Trend sich auf dem Markt in der Zukunft nicht ändern werde, teilte Panasonic mit. Ein Teil der Produktion in Krompachy werde Ende 2014 beendet, der Rest dann bis Mai 2015, hieß es.

In dem slowakischen Panasonic-Betrieb werden Blu-ray-Geräte, DVD-Recorder und Leiterplatten für TV-Geräte produziert. Durch die Übertragung der Produktion nach Pilsen werden dort etwa 200 Mitarbeiter neu beschäftigt. In Tschechien hat Panasonic seine Betriebe in Pilsen und im ostböhmischen Pardubice. Bis 2012 hatte es noch eine Fabrik im nordböhmischen Zatec (Saaz) gegeben, diese wurde aber geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.