20.01.2006 11:16 |

Aufhören zu denken

Cisco-Techniker empfiehlt LSD und Hippiemusik

Ob Hardware oder Software: Computerprobleme können einen mächtigst auf die Palme bringen. Vor allem, wenn man beruflich als Techniker damit zu tun hat. Nun offenbarte ein Cisco-Mitarbeiter seine ungewöhnlichen Helfer zur Problemlösung: die halluzinogene Droge LSD und Hippiemusik.

Im Drogenrausch habe Kevin Herbert, Technologieexperte beim Netzwerkunternehmen Cisco Systems, die hartnäckigsten Probleme gelöst. Das gestand er anlässlich des 100. Geburtstages von LSD-Erfinder Albert Hofmann. Die Droge solle die hirninterne Kommunikation verändern und ungenützte Regionen aktivieren. Zudem sei Musik der Gruppe Grateful Dead äußerst anregend für Programmierer und Techniker.

Die Wirkung von LSD auf seine Arbeit beschrieb er mit den Worten: "Ich hörte auf zu denken und begann zu wissen." Diese Offenbarung machte er vor 2.000 Wissenschaftlern und Historikern auf einer Ehrenveranstaltung für Hofmann in Basel und sprach sich weiters gegen Drogentests bei Cisco-Mitarbeitern aus.

Wir empfehlen Administratoren, Technikern und Programmierern dennoch weiterhin, ihre Arbeit im nüchternen, drogenfreien Zustand zu erledigen...

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol