Do, 19. Juli 2018

Panne in Dänemark

03.07.2014 11:26

Ministerium stellte 900.000 ID-Nummern online

Peinliche Panne in Dänemark: Das dortige Innenministerium hat die persönlichen Identifikationsdaten von 900.000 Dänen irrtümlich frei verfügbar ins Internet gestellt. Die Betroffenen laufen laut dem dänischen Wirtschaftsportal borsen.dk somit höhere Gefahr, Internetbetrügern zum Opfer zu fallen.

Der Fehler wurde laut der vom Innenministerium mit der Verwaltung der sogenannten CPR-Nummern beauftragten Firmen inzwischen behoben. Ein Sprecher der Firma beteuerte, die Daten allein würden noch nicht ausreichen, um damit beispielsweise Geld von Bankkonten abzuheben.

Die zehnstellige CPR-Nummer, die es in ähnlicher Form auch in anderen nordeuropäischen Staaten gibt, wird von manchen Banken zur Identifizierung von Kunden bei telefonischen Anfragen benutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.