03.01.2006 12:23 |

Kein Zyklop

Kodak-Digicam mit 2 Objektiven

Der Knackpunkt, an dem sich viele Hobby-Fotografen gegen eine Kompaktkamera entscheiden, ist das Objektiv. Kleine Kameras bieten hier bauartbedingt eingeschränkte Möglichkeiten, bewegen sich oft nur zwischen wenigen Zoomstufen und erlauben selten weitwinkelige Panoramaaufnahmen. Einer der Altväter der Fotografie hat jetzt eine besondere Idee zur Beseitigung dieses Mankos verwirklicht: Kodak hat einfach zwei Objektive in eine Kamera eingebaut!

Ein bisschen schielen tut sie zwar, die V570. Aber zu Ungunsten der Schönheit hat Kodak seiner neuen Kompaktkamera dafür wesentlich mehr „Perspektive“ verliehen. Mit den zwei Optiken soll die schlanke Digicam für jede erdenkliche Motivsituation gewappnet sein. Ein Weitwinkelobjektiv mit einer Brennweite von 23 Millimetern (äquivalent zu Kleinbildfilm-Kameras) und ein Zoomobjektiv mit Brennweite von 39 bis 117 Millimetern ermöglichen schon rein rechnerisch die ganze Bandbreite vom Schikurs-Gruppenfoto bis zum Biene-auf-der-Blüte-Zoom.

Hat den Dreh raus
Ausgestattet ist die V570 mit einem 5-Megapixel-Bildsensor, 32 Megabyte internem Speicher, einem 2,5 Zoll großen Monitor und einem On-Board-Blitz mit Rote-Augen-Reduktion. Auf der Software-Seite finden sich ein Verwackelungsalarm und 24 Szenerie-Modi. Die V570 registriert auch eine 90-Grad-Drehung und stellt so aufgenommene Bilder automatisch hochkant.

Markteinführung im Jänner
Im Paket für derzeit 399 US-Dollar (umgerechnet 335 Euro) befindet sich auch eine Docking-Station, die beim Bildtransfer zum Computer den Kamera-Akku mit Strom speist. Im Jänner kommt die V570 in den USA auf den Markt. Bei uns wird man sie eventuell zum Sommergeschäft erwarten können.

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol