08.07.2013 11:39 |

Tauchen Sie ab!

Aqua-Fitness macht Sie fit und erfrischt bei Sommerhitze

Wer hat schon Lust, bei 30 Grad und mehr im Fitnessstudio zu schwitzen? Wie gut, dass es etliche Möglichkeiten gibt, eine sommerliche Erfrischung mit Training für die Traumfigur zu kombinieren. Wagen Sie den Sprung ins kühle Nass!

Training im Wasser erfrischt nicht nur, sondern sorgt auch für extra Kalorienverbrauch. Bewegungen, die im Wasser durchgeführt werden, wird ein 60-mal größerer Widerstand entgegengesetzt – und das ist gut für Ihre Figur. Es kräftigt die Muskeln effektiver und schont zudem durch die Auftriebskraft die Gelenke. Rund 500 Kalorien purzeln so beim Fitnesstraining im Wasser.

Schwimmen
Es ist der Klassiker und dennoch genauso effektiv wie gezieltes Training. Egal ob Brustschwimmen, Kraulen oder Rückenschwimmen: Schwimmen ist besonders gelenkschonend und trainiert ähnlich wie Joggen Ihre Ausdauer. Beim Längenschwimmen werden Ihr Herz gestärkt, die Muskeln gekräftigt und gestrafft sowie Kreislauf und Atmung belebt.

Ein effektives Training ist Schwimmen allerdings nicht, wenn Sie nur in den Pool zum Planschen eintauchen. Erst rund 40 Minuten zwei- bis dreimal in der Woche erzielen den gewünschten Trainingseffekt. Gleiten Sie durch das Wasser und kämpfen Sie nicht dagegen an. Noch besser wirkt das Training, wenn Sie abwechselnd Rücken- und Brustschwimmen oder Kraulen.

Aqua-Zumba
Wem Schwimmen zu eintönig ist, der kann mittlerweile auf viele Alternativen im Wasser zurückgreifen. Aqua-Zumba zum Beispiel greift den Zumba-Trend der letzten Jahre auf und lässt uns nun auch im kühlen Nass zu exotischen Klängen die Hüften schwingen.

Bei Sommertemperaturen hat Aqua-Zumba neben dem Erfrischungseffekt noch einen klaren Vorteil gegenüber der Zumba-Einheit im Fitnessstudio: Das Training ist noch anstrengender und verbrennt noch mehr Kalorien. Selbstverständlich werden beim Aqua-Zumba im Pool auch noch die Gelenke geschont.

Aqua-Jogging
Aqua-Jogging ist, wie der Name schon verrät, ein Lauftraining im Wasser. Der Körper schwebt beim Aqua-Jogging im Wasser und erhält Auftrieb durch eine spezielle Weste, einen Anzug oder einen Gürtel. So wird dann die typische Laufbewegung ausgeführt, bei der im Gegensatz zum Joggen auf festem Untergrund die Körperpartien geschont werden und die Lauftechnik sogar noch verfeinert wird.

Aqua-Jogging hat noch einen Vorteil zum Laufen über Stock und Stein: die sanfte Körpermassage durch das Wasser. Außerdem ist das Lauftraining im Wasser anstrengender als an Land, es werden also mehr Kalorien verbrannt.

Aqua-Pilates
Aqua-Pilates ist dem Pilates-Programm auf der Matte ähnlich, aber durch den Wasserwiderstand erheblich effektiver. Ähnlich wie beim Pilates im Studio kommt es auch bei dieser Alternative auf die präzise Atmung an. Durchgeführt werden die Übungen im brusthohen Wasser. Aqua-Pilates optimiert Ihre Haltung und Ihre Flexibilität und kräftigt zudem Ihre Bauchmuskulatur.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol