Sa, 23. Juni 2018

Auf Kaution frei

21.12.2012 16:56

"Youporn"-König wurde aus der U-Haft entlassen

Gegen eine Kaution im zweistelligen Millionenbereich ist "Youporn"-König Fabian Thylmann wieder auf freiem Fuß. Der Unternehmer hinter dem Online-Pornoportal war wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung zunächst in Belgien festgenommen und anschließend nach Deutschland ausgeliefert worden. Jetzt darf er in seine Wahlheimat Belgien zurückkehren und mit seiner Familie Weihnachten feiern, muss sich aber regelmäßig bei den Ermittlern melden.

"Thylmann hat eine Sicherheitsleistung im zweistelligen Millionenbereich hinterlegt und sich zu strikten Meldeauflagen verpflichtet", zitiert die deutsche Tageszeitung "Die Welt" Ulrich Bremer, den Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln.

Staatsanwaltschaft hält U-Haft nicht mehr für nötig
Der Unternehmer bleibe deshalb vom weiteren Vollzug der Untersuchungshaft verschont und dürfe wieder zu seiner Familie nach Belgien. Seine enge familiäre Einbindung und der feste Wohnsitz in Belgien hätten für die Freilassung Thylmanns gesprochen, heißt es vonseiten der Staatsanwaltschaft. Sein Reisepass wurde dem Kopf hinter einer ganzen Palette verschiedener Pornoseiten im Internet abgenommen.

Bei Schuldspruch droht Gefängnis
Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zufolge sollen die Ermittler bereits Hinweise auf Steuerhinterziehungen im Ausmaß von über zehn Millionen Euro gefunden haben. Dabei gehe es vor allem um nicht abgeführte Umsatzsteuer. Nach deutschem Recht werden schon bei Steuerhinterziehungen im Ausmaß von einer Million Euro Haftstrafen verhängt. Für den "Youporn"-König könnte es also eng werden, wenn die Staatsanwaltschaft Beweise für die Delikte findet, die Thylmann angelastet werden.

Der 34-Jährige gilt in der Online-Pornobranche als Marktführer. Zu seinem Imperium Manwin sollen mehr als 35 Firmen gehören, die ihr Geld mit Pornoseiten im Internet verdienen. Dazu zählen Portale wie "YouPorn", "Pornhub", "Brazzers" oder das deutsche Amateursexportal "MyDirtyHobby".

Manwin ist zudem in verschiedenen Ländern für die Online-Vermarktung und Fernsehsender der Marke "Playboy" zuständig. Die einzelnen Unternehmen der Firma Manwin sind in verschiedenen Ländern gemeldet, darunter Luxemburg, Deutschland, Kanada, Zypern und die USA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.